Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Chung sieht Sabotage-Vorwürfe gegen FIFA bestätigt

Fußball Chung sieht Sabotage-Vorwürfe gegen FIFA bestätigt

Der frühere FIFA-Vizepräsident Chung Mong-Joon (Südkorea) kämpft weiter um seine Zulassung als Kandidat für die Präsidenten-Wahl und überzieht den Fußball-Weltverband zugleich erneut mit schweren Vorwürfen.

Voriger Artikel
Vanessa Mai lost DFB-Pokalachtelfinale aus
Nächster Artikel
VfL Bochum reduziert Schulden und stockt Saisonetat auf

Chung sieht Sabotage-Vorwürfe gegen FIFA bestätigt

Quelle: BEN STANSALL / STF / SID-IMAGES/AFP

Seoul. "Die FIFA sabotiert weiterhin meine Bewerbung. Ich fordere, dass ich endlich eine Begründung für meine Sperre zugestellt bekomme, damit ich die Entscheidung vor einem Gericht anfechten kann", sagte der 64-Jährige in Seoul nach Abweisung seines Antrags auf eine einstweilige Verfügung gegen die Entscheidung der FIFA-Ethikkommission.

Chung darf aufgrund seiner vor gut zwei Wochen verhängten Sechs-Jahres-Sperre wegen Verstößen gegen den FIFA-Ethikcode seine Kandidatur für die Nachfolge des ebenfalls gesperrten Verbandschefs Joseph S. Blatter (Schweiz) nicht einreichen. Sein Antrag auf vorübergehende Aussetzung des Urteils ist seiner Darstellung zufolge von einem Züricher Zivilgericht abgelehnt worden, "weil ohne eine Urteilsbegründung die Grundlage für die Abänderung des Urteils fehlt". Am Dienstag hatte es geheißen, dass das Gericht keine Hinweise auf eine fehlerhafte Vorgehensweise der Ethikkommission hätte finden können.

Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist für die am 26. Februar 2016 stattfindende Wahl am Montag will Chung sämtliche rechtlichen Möglichkeiten zur Aufhebung seiner Sperre ausschöpfen. Der Südkoreaner beschuldigte außerdem erneut Blatter, auch während der laufenden Suspendierung durch "fortwährende Einmischung die Integrität der Wahl in gefährlicher Weise zu untergraben".

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Umstrittene WM-Vergabe
Die WM 2006 in Deutschland war sein letzter großer Triumph – jetzt droht Franz Beckenbauer eine Verurteilung wegen seiner Rolle bei der Vergabe der Weltmeisterschaften an Russland und Katar.

Die Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission hat ihre Ermittlungen gegen Franz Beckenbauer abgeschlossen und Anklage erhoben. Das Verfahren sei zur rechtsprechenden Kammer weitergeleitet worden, teilte das Gremium des Fußball-Weltverbands am Mittwoch mit, ohne weitere Details zu nennen.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr