Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
DFB-Fahrplan: EM-Jahr beginnt mit zwei Klassikern

Fußball DFB-Fahrplan: EM-Jahr beginnt mit zwei Klassikern

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beginnt das EM-Jahr 2016 mit zwei Klassikern. Über vier Monate nach dem Abschluss 2015 gegen die Niederlande in Hannover am Dienstagabend empfangen die Weltmeister am 26. März zunächst England in Berlin, ehe drei Tage darauf in München der viermalige Weltmeister Italien der Gegner ist.

Hannover. Es ist der Vorlauf zur EM-Endrunde in Frankreich, wo die DFB-Elf in der Gruppenphase auf die Ukraine (12. Juni in Lille), Polen (16. Juni in St. Denis) und Nordirland (21. Juni in Paris) trifft. Die letzten beiden Tests unmittelbar vor der EURO werden noch festgelegt. Die erste dieser Begegnungen soll in der Schweiz oder Österreich, die Generalprobe vor eigenem Publikum gespielt werden. - Die Termine der deutschen Nationalmannschaft im Überblick:

26. März 2016: Deutschland - England in Berlin (Anstoßzeit und TV-Sender noch offen)

29. März 2016: Deutschland - Italien in München (Anstoßzeit und TV-Sender noch offen)

Ende Mai/Anfang Juni 2016: Zwei weitere Länderspiele (Gegner und Spielorte offen)

12. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Ukraine (in Lille, 21.00 Uhr)

16. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Polen (in St. Denis, 21.00 Uhr)

21. Juni, EM-Endrunde: Deutschland - Nordirland (in Paris, 18.00 Uhr)

4. September 2016, WM-Quali: Norwegen - Deutschland

8. Oktober 2016, WM-Quali: Deutschland - Tschechien

11. Oktober 2016, WM-Quali: Deutschland - Nordirland

11. November 2016, WM-Quali: San Marino - Deutschland

26. März 2017, WM-Quali: Aserbaidschan - Deutschland

10. Juni 2017, WM-Quali: Deutschland - San Marino

17. Juni bis 2. Juli 2017: Confed-Cup in Russland (Deutschland als Weltmeister qualifiziert)

1. September 2017, WM-Quali: Tschechien - Deutschland

4. September 2017, WM-Quali: Deutschland - Norwegen

5. Oktober 2017, WM-Quali: Nordirland - Deutschland

8. Oktober 2017, WM-Quali: Deutschland - Aserbaidschan

Anm.: bei allen WM-Qualifikationsspielen sind Austragungsorte und Anstoßzeiten noch offen/alle Qualispiele live bei RTL.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr