Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
DFB-Flüchtlingshilfe: Niersbach verspricht mehr Geld

Fußball DFB-Flüchtlingshilfe: Niersbach verspricht mehr Geld

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat mehr Geld für die Flüchtlingshilfe des Verbands versprochen. "Finanziell reicht es nie. Ich kann ankündigen, dass wir nachbessern werden", sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Mittwoch nach dem Besuch einer Flüchtlingsunterkunft im Frankfurter Vorort Egelsbach.

Voriger Artikel
Freiburg verlängert mit Rekonvaleszentin Arnold
Nächster Artikel
Medien: Magath und Schuster Kandidaten in Griechenland

Flüchtlingshilfe: Niersbach lobt Helfer und Unterstützer

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Frankfurt/Main. Bisher verfügt die DFB-Flüchtlingsinitiative "1:0 für ein Willkommen", an der auch die Bundesregierung und die Europäische Fußball-Union (UEFA) beteiligt sind, über 700.000 Euro. Mit dem Geld sollen 1400 Amateurvereine, die Flüchtlingen Fußballangebote machen, gefördert werden.

"Wir haben uns schon immer sehr offensiv zu einer sinnvollen Integration bekannt. Wir haben es hier mit einem Dauerthema für das Land, und damit auch für den Fußball zu tun", sagte Niersbach: "Wir haben die absolute Verpflichtung, klare Signale von der Spitze an die Basis zu senden. Flüchtlinge sind willkommen. Wir wollen den Neuankömmlingen ein Stück Heimat bieten."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr