Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
DFB-Frauen: Jones holt Hagedorn und Högner als Assistenten ins Boot

Fußball DFB-Frauen: Jones holt Hagedorn und Högner als Assistenten ins Boot

Die frühere Nationalspielerin Verena Hagedorn und SGS-Essen-Coach Markus Högner werden ab September Assistenten der künftigen Fußball-Bundestrainerin Steffi Jones.

Voriger Artikel
Mainzer Keeper Karius nimmt Nationalmannschaft ins Visier
Nächster Artikel
Hoffenheim im Abstiegskampf weiter ohne Kapitän Schwegler

DFB-Frauen: Jones holt Hagedorn und Högner als Assistenten ins Boot

Quelle: Osnapix / PIXATHLON/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag bekannt gab, erhalten beide Zweijahresverträge. Die frühere DFB-Direktorin Jones folgt nach den Olympischen Spielen in Rio im August auf Silvia Neid, die das Amt nach elf Jahren aufgibt und Leiterin der neuen DFB-Scoutingabteilung Frauenfußball wird.

"Markus Högner und Verena Hagedorn verfügen über sehr viel Erfahrung im Trainerbereich, zu beiden habe ich großes Vertrauen", sagte Jones: "Zudem haben wir auch in den vergangenen Jahren im Rahmen meiner Tätigkeit als DFB-Direktorin regelmäßig zusammen gearbeitet. Wir verfolgen die gleiche Philosophie und sind auf einer Wellenlänge." Mit Högner erwarb sie 2007 die Fußballlehrer-Lizenz, mit Hagedorn spielte die 43-Jährige zusammen im Nationalteam, gemeinsam gewannen sie 2001 den EM-Titel.

Hagedorn (33), die 13 Länderspiele absolvierte und bei den Bundesligisten SC Bad Neuenahr und FCR Duisburg (heute MSV) aktiv war, gehört als Verbandssportlehrerin seit 2007 zum Trainerlehrstab des Fußball-Verbandes Mittelrhein. "Für mich ist das ein großer Vertrauensbeweis und ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe sowie die Arbeit mit Steffi. Es ist für mich eine Ehre, Teil dieses Teams zu sein", sagte Hagedorn.

Högner (48), als Spieler unter anderem bei Alemannia Aachen aktiv, ist seit 2010 Chefcoach beim Bundesligisten SGS Essen. Seine Trainer-Karriere begann Högner 2004 bei der Alemannia, wo er die U16 und die U19 betreute sowie anschließend als Jugendkoordinator arbeitete. 2008 übernahm er die U23 von Schalke 04. "Ich freue mich auf diese spannende Herausforderung, die mir die Möglichkeit gibt, mich als Trainer und Mensch weiterzuentwickeln. Nach sechs Jahren in Essen ist die Zeit reif für den nächsten Schritt", sagte Högner.

Die Entscheidung im vergangenen Frühling für Jones als Neid-Nachfolgerin war aufgrund ihrer mangelnden praktischen Erfahrung auf laute Kritik gestoßen. Nach der WM im vergangenen Sommer in Kanada stieg sie als Assistentin in Neids Trainerstab ein. Alle weiteren Details zu ihren Plänen will Jones nach Olympia bekannt geben.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr