Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
DFB-Frauen: Sandrock verteidigt Neid-Nachfolgeregelung

Fußball DFB-Frauen: Sandrock verteidigt Neid-Nachfolgeregelung

DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock hat die umstrittene Nachfolge-Regelung für Frauenfußball-Bundestrainerin Silvia Neid verteidigt. Obwohl die künftige Bundestrainerin Steffi Jones noch nie eine Mannschaft betreut hat, habe sie den "Fußball nicht verlernt", sagte Sandrock dem kicker: "Außerdem erinnere ich an Jürgen Klinsmann, der vorher auch nie als Trainer gearbeitet hat.

Voriger Artikel
"Whistleblower" Blazer von FIFA lebenslang gesperrt
Nächster Artikel
Sandrock gegen Abstellungspflicht für Nachwuchskicker

DFB-Frauen: Sandrock verteidigt Neid-Nachfolgeregelung

Quelle: DENNIS GROMBOWSKI / HO / DFB/SID

Frankfurt/Main. "

Sandrock erwähnte allerdings nicht, dass Klinsmann bei der Heim-WM 2006 mit dem Männerteam auch im WM-Halbfinale gescheitert ist. Für denselben "Misserfolg" bei der zurückliegenden Frauen-WM in Kanada wird Neid derzeit heftig attackiert.

Dass Neid bereits im März das Ende ihrer Amtszeit für das kommende Jahre angekündigt hat und somit als "lahme Ente" zur WM-Endrunde reiste, war laut Sandrock der Wille der Bundestrainerin. "Es war der Wunsch von Silvia Neid, dass frühzeitig klare Verhältnisse geschaffen werden", äußerte der 58-Jährige.

Neid wird nach den Olympischen Spielen von Rio ihr Amt an Ex-Nationalspielerin Jones übergeben und ab September die neu geschaffene Frauen-Scouting-Abteilung beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Leiterin übernehmen. "Es war allen wichtig, dass Silvia Neid ihre Erfahrung an anderer Stelle weiter einbringt", sagte Sandrock: "Es wäre ein Riesenfehler gewesen, sie gehen zu lassen."

Obwohl die derzeitige DFB-Direktorin Jones nur deshalb den Posten von Neid bekam, weil U20-Weltmeister-Trainerin Maren Meinert den Job nicht wollte, vertraut Sandrock der künftigen Bundestrainerin - trotz der Kritik von zahlreichen Experten an der Jones-Berufung: "Steffi wird sich in Ruhe ihr Team zusammenstellen und mit einer guten Mannschaft antreten."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr