Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
DFB-Frauen bei EM gegen Schweden, Italien und Russland

Fußball DFB-Frauen bei EM gegen Schweden, Italien und Russland

Für die deutschen Fußballerinnen beginnt die Mission Titelverteidigung bei der EM 2017 in den Niederlanden (16. Juli bis 6. August) mit einem echten Klassiker.

Voriger Artikel
Pioli neuer Trainer bei Inter Mailand
Nächster Artikel
Ronaldo und Nike verlängern Zusammenarbeit

DFB-Frauen bei EM gegen Schweden, Italien und Russland

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Rotterdam. Die Olympiasiegerinnen eröffnen die Gruppenphase mit der Neuauflage des Rio-Finales gegen Schweden (17. Juli). Die weiteren Vorrundengegner in der Gruppe B sind Italien (21. Juli) und Russland (25. Juli). Das ergab die Auslosung im Luxor Theater von Rotterdam am Dienstag.

"Das ist eine relativ starke Gruppe", sagte Neu-Bundestrainerin Steffi Jones bei Eurosport: "Schweden kennen wir natürlich sehr gut, Italien ist eine temperamentvolle Mannschaft und gegen Russland haben wir gerade erst in der Qualifikation gespielt." Auf dem Weg zum EM-Ticket besiegte der achtmalige Europameister die Russinnen mit 2:0 und 4:0.

Klares Ziel beim ersten Turnier unter Jones ist der neunte EM-Titel. "Wir gehen diese Aufgabe selbstbewusst an. Wichtig ist, dass wir einen ausgeglichenen Kader haben und uns akribisch vorbereiten", sagte die 43-Jährige. DFB-Präsident Reinhard Grindel freut sich insbesondere auf das Auftaktspiel gegen die Schwedinnen. "Es gibt keine Eingewöhnungsphase, wir starten mit einem Spiel, das auch ein Finale sein könnte", sagte der 55-Jährige: "Italien und Russland sind auch anspruchsvolle Gegner, ich denke, es wird eine Herausforderung, aber der sehen wir zuversichtlich entgegen."

Die DFB-Auswahl spielt in der Gruppenphase in Breda, Tilburg und Utrecht. Die weiteren Spielorte der zwölften EM sind Deventer, Doetinchem, Enschede und Rotterdam. Die jeweils Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Nach der Auslosung nimmt eine DFB-Delegation um Jones zwei Tage lang mögliche Teamhotels und Trainingsmöglichkeiten unter die Lupe. Noch offen ist, ob der Rekord-Champion dieses Mal ein festes Teamquartier bezieht.

Deutschland, das sich mit acht Siegen aus acht Spielen (35:0 Tore) überaus souverän für die Endrunde qualifiziert hatte, hat das Turnier zuletzt sechsmal in Serie gewonnen. Das Endspiel 2013 gegen Norwegen entschied das DFB-Team mit 1:0 (0:0) für sich. - Die EM-Gruppen im Überblick:

Gruppe B: Deutschland, Schweden, Italien, Russland

Gruppe A: Niederlande, Norwegen, Dänemark, Belgien

Gruppe C: Frankreich, Island, Österreich, Schweiz

Gruppe D: England, Schottland, Spanien, Portugal

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr