Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
DFB-Frauen besuchen Favela in Sao Paulo

Fußball DFB-Frauen besuchen Favela in Sao Paulo

Vier Nationalspielerinnen und eine Delegation des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben am Sonntag ein Sozialprojekt in einer Favela in Sao Paulo besucht. Drei Tage vor dem Olympia-Auftaktmatch der deutschen Mannschaft gegen Simbabwe am Mittwoch (18.00 Uhr OZ/23.00 Uhr MESZ/ARD) sorgte das Ersatzspielerinnen-Quartett Kathrin Hendrich, Svenja Huth, Lina Magull und Lisa Weiß nicht nur bei einem gemeinsamen Fußballspiel für leuchtende Kinderaugen.

Voriger Artikel
Mainz verlängert mit Latza
Nächster Artikel
Stindl neuer Gladbach-Kapitän

DFB-Frauen besuchen Favela in Sao Paulo

Quelle: Andy Mead / pixathlon/SID-IMAGES

São Paulo. "Es ist ein Signal, dass man die Kinder nicht vergisst, die unter solchen Bedingungen leben", sagte DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg über den Besuch des Projektes, das benachteiligte Kinder unterstützt, Hausaufgabenhilfe und Freizeitaktivitäten anbietet.

Organisiert wurde die Aktion vom deutschen Generalkonsulat in der Millionenmetropole. Die Spielerinnen waren von der Herzlichkeit und Fröhlichkeit inmitten der widrigen Lebensbedigungen beeindruckt. "So etwas habe ich noch nie erlebt, das war eine besondere Erfahrung", sagte die Freiburgerin Magull.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr