Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
DFB-Frauen starten Olympia-Vorbereitung: Vier fehlen in den USA

Fußball DFB-Frauen starten Olympia-Vorbereitung: Vier fehlen in den USA

Die deutschen Fußballerinnen müssen beim Start in die Olympia-Vorbereitung auf vier Spielerinnen verzichten. Simone Laudehr (Uni-Prüfung), Bianca Schmidt, Jennifer Cramer (beide Knochenödem) und Pauline Bremer (Muskelfaserriss) fehlen dem zweimaligen Welt- und achtmaligen Europameister beim "SheBelieves Cup" vom 3. bis 10. März in den USA.

Voriger Artikel
Frankfurts Hradecky verrät: Vertrag gilt auch in Liga zwei
Nächster Artikel
2. Liga: Union Berlin bangt vor Leipzig-Spiel um drei Profis

DFB-Frauen starten Olympia-Vorbereitung: Vier fehlen in den USA

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Bundestrainerin Silvia Neid, die nach den Olympischen Spielen in Rio (3. bis 19. August) ihr Amt an ihre Assistentin Steffi Jones abgeben wird, hat 23 Spielerinnen für das hochkarätig besetzte Vier-Nationen-Turnier nominiert. Dazu gehört auch Torhüterin Almuth Schult, die nach ihrer Fußverletzung in die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurückkehrt.

In den USA trifft das DFB-Team am 3. März in Tampa/Florida auf Frankreich (23.00 Uhr MEZ), am 6. März (23.45 Uhr MEZ) wird in Nashville/Tennessee die Partie gegen den WM-Dritten England ausgetragen. Zum Abschluss des Turniers kommt es am 10. März (01.45 Uhr MEZ) in Boca Raton/Florida zur Begegnung mit Weltmeister USA.

"Wir freuen uns auf dieses hochkarätig besetzte Turnier, bei dem wir mit Frankreich, England und den USA auf absolute Top-Gegner treffen. Diese Teams werden uns in allen Belangen fordern", sagte Neid: "Vor allem durch Partien auf diesem Niveau können sich unsere Spielerinnen weiterentwickeln, und das in jeglicher Hinsicht."

Die direkte Olympia-Vorbereitung für die Deutschen beginnt Ende Juni. Geplant sind insgesamt vier Lehrgänge bis zum Abflug nach Rio am 27. Juli. - Der Kader für die USA-Reise im Überblick:

Tor: Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Lisa Weiß (SGS Essen)

Abwehr: Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Josephine Henning (FC Arsenal), Tabea Kemme (Turbine Potsdam), Annike Krahn (Bayer Leverkusen), Leonie Maier (Bayern München), Babett Peter (VfL Wolfsburg), Felicitas Rauch (Turbine Potsdam)

Mittelfeld: Melanie Behringer (Bayern München), Anna Blässe (VfL Wolfsburg), Sara Däbritz (Bayern München), Sara Doorsoun-Khajeh (SGS Essen), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Isabel Kerschowski (VfL Wolfsburg), Melanie Leupolz (Bayern München)

Angriff: Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt), Lina Magull (SC Freiburg), Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt), Anja Mittag (Paris St. Germain), Lena Petermann (SC Freiburg), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr