Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
DFB-Idol Seeler "immer für Mittelstürmer"

Fußball DFB-Idol Seeler "immer für Mittelstürmer"

Das deutsche Fußball-Idol Uwe Seeler hat sich in der Debatte über die Angriffsprobleme der Nationalmannschaft für eine Rückbesinnung auf die Ausbildung klassischer Strafraumstürmer ausgesprochen.

Voriger Artikel
Löw bleibt bis 2018 Bundestrainer
Nächster Artikel
Bierhoff: Weltmeister beim Confed-Cup "nicht in Bestbesetzung"

DFB-Idol Seeler "immer für Mittelstürmer"

Quelle: Cathrin Mueller/M.i.S. / PIXATHLON/SID-IMAGES

Hamburg. "Ich will da keine Vorschriften machen, bin aber persönlich natürlich immer für Mittelstürmer", sagte der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft am Dienstag dem Sport-Informations-Dienst (SID).

"Ein guter Mittelstürmer verschafft den Spielern dahinter Luft. Vielleicht wird man sich da in Kürze wieder anders aufstellen", meinte der 79 Jahre alte Ex-Torjäger weiter.

Seit dem EM-Aus der deutschen Weltmeister-Mannschaft im Halbfinale in der vergangenen Woche gegen Gastgeber Frankreich (0:2) läuft eine Diskussion über eine künftig wieder gezieltere Ausbildung sogenannter Stoßstürmer wie beispielsweise Mario Gomez. "Ich glaube, die letzten Spiele der EM sprechen dafür, aber das müssen die Verantwortlichen wissen. Vielleicht kriegen wir bald wieder mehr ein paar gute Mittelstürmer", sagte Seeler.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr