Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
DFB-Plan: Über Paris nach Berlin - oder nach Hause

Fußball DFB-Plan: Über Paris nach Berlin - oder nach Hause

Am Mittwoch stand für die Fußball-Weltmeister Deutschland der Abschied aus dem EM-Stammquartier in Evian an. Der DFB-Tross brach seine Zelte im Nobelhotel Ermitage am Genfer See ab und reiste nach Marseille, wo am Donnerstag (21.00 Uhr/ZDF) das EM-Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich auf dem Programm steht.

Voriger Artikel
Robben ignoriert die EM und freut sich auf Ancelotti
Nächster Artikel
Podolski deutet Rücktritt im Falle des EM-Titels an

DFB-Plan: Über Paris nach Berlin - oder nach Hause

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Evian. Sollte Deutschland das Finale am Sonntag (21.00 Uhr/ARD) im Stade de France in St. Denis vor den Toren von Paris erreichen, würde die Mannschaft Freitag noch in Marseille verbringen und dann am Samstag in die französische Hauptstadt fliegen. Im Falle des Titelgewinns stünde Sonntagnacht eine große Feier in Paris auf dem Programm, am Montag würde um die Mittagszeit ähnlich wie vor zwei Jahren nach dem WM-Triumph in Brasilien am Brandenburger Tor in Berlin eine riesige Party mit den Fans stattfinden.

Wenn Deutschland im Halbfinale ausscheidet, fliegen Spieler, Trainer und Betreuer aus der französischen Hafenstadt entweder nach München und Frankfurt. Von dort ginge es dann in die jeweiligen Heimatorte oder direkt in den Urlaub.

Bei einer Final-Niederlage am Sonntag ginge es ebenfalls nach Frankfurt oder München, ehe für die meisten Akteure ein rund dreiwöchiger Urlaub ansteht.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. August 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Die Sommerpause ist vorbei – und es geht in die zweite Hälfte des „Laufpasses“ in diesem Jahr. Der Start nach den wettkampffreien Wochen verlief leider etwas holperig. Nun aber. Viel Spaß beim Blättern in den Listen.

mehr