Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
DFB-Pokal: Heidenheim mit Krampf-Sieg in Wattenscheid

Fußball DFB-Pokal: Heidenheim mit Krampf-Sieg in Wattenscheid

Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat mit großer Mühe die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Frank Schmidt bei Regionalligist SG Wattenscheid 09, der sein erstes Pokalspiel seit elf Jahren bestritt, mit 2:1 (1:0).

Voriger Artikel
Mainz bangt um Cordoba und Samperio
Nächster Artikel
Bei Kauczinski-Debüt: Ingolstadt gewinnt erst im Elfmeterschießen

DFB-Pokal: Heidenheim mit Krampf-Sieg in Wattenscheid

Quelle: Philipp Szyza / PIXATHLON/SID-IMAGES

Wattenscheid. Der eingewechselte John Verhoek (75.) und der ehemalige Hoffenheimer Denis Thomalla (80.) drehten das Spiel in der Schlussphase, beide Treffer bereitete der ebenfalls eingewechselte Norweger Bard Finne vor. Demir Tumbul (30.) hatte Wattenscheid per Kopf in Führung geschossen.

Vor 3323 Zuschauern im Wattenscheider Lohrheidestadion übernahmen die Heidenheimer gleich die Initiative. Die Gastgeber standen tief, störten aggressiv und warteten auf ihre Möglichkeiten. Nach Tumbuls Treffer verpasste es der Tabellenfünfte der 2. Liga, zwingend nach vorne zu spielen und die Hausherren entscheidend zu gefährden.

Nach der Pause kam Heidenheim deutlich verändert aus der Kabine. Mit mehr Schwung in der Offensiv versuchten sie, in den Rücken der Wattenscheider Abwehr zu kommen. Auch körperlich hielten die Gäste nun stärker dagegen. Der Viertligist beschränkte sich in dieser Phase vornehmlich auf die Defensive.

Bei Wattenscheid zeigten Tumbul und Torwart Edin Sancaktar eine ansprechende Leistung, während für Heidenheim Finne und Torschütze Thomalla glänzen konnten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr