Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
DFB-Sportgericht verwirft Einspruch von Braunschweigs Reichel

Fußball DFB-Sportgericht verwirft Einspruch von Braunschweigs Reichel

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Einspruch von Ken Reichel vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig gegen seine Gelb-Rote Karte vom letzten Spieltag der Saison 2015/2016 in einer mündlichen Verhandlung verworfen.

Voriger Artikel
Neue Angebote: DFL geht digital in die Offensive
Nächster Artikel
BVB unterliegt Manchester City im Elfmeterschießen

DFB-Sportgericht verwirft Einspruch von Braunschweigs Reichel

Quelle: O.Behrendt / PIXATHLON/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Der Abwehrspieler fehlt den Niedersachsen damit beim Saisonauftakt am 7. August gegen Aufsteiger Würzburger Kickers.

Reichel kann allerdings binnen einer Woche Berufung vor dem DFB-Bundesgericht einlegen. Ob der Klub diese Option zieht, ist noch unklar. Man werde darüber kurzfristig entscheiden, sagte Braunschweigs sportlicher Leiter Marc Arnold.

Der 29-jährige Reichel war am 15. Mai in der Partie gegen Fortuna Düsseldorf (0:2) in der 86. Minute wegen einer vermeintlichen Schwalbe des Feldes verwiesen worden. "Ein Einspruch gegen eine Sperre ist nur dann zulässig, wenn ein offensichtlicher Irrtum des Schiedsrichters nachgewiesen wird. Die Voraussetzungen dafür liegen in diesem Fall nicht vor", sagte Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts: "Man konnte zunächst auf dem Spielfeld wirklich den Eindruck haben, als habe sich Reichel bereits vor einem Körperkontakt fallen lassen. Erst die Zeitlupe lässt erkennen, dass es einen Rempler seitens des Gegenspielers gab."

Das dreiköpfige Gremium folgte am Donnerstag damit dem Antrag des DFB-Kontrollausschusses und dem vorangegangenen Einzelrichterurteil vom 19. Mai 2016.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr