Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
DFB-Team ohne Papa Podolski in Frankreich gelandet

Fußball DFB-Team ohne Papa Podolski in Frankreich gelandet

Ohne Papa Lukas Podolski ist Fußball-Weltmeister Deutschland am Dienstag gegen 15.00 Uhr nach einem knapp einstündigen Flug in Frankreich gelandet. Nach der Ankunft des Sonderfluges LH 342 auf dem Savoie-Flughafen in Chambéry ging es weiter ins 130 Kilometer entfernte Evian-les-Bains am Genfer See.

Voriger Artikel
Skibbe nimmt mit Griechenland erfolgreich Revanche
Nächster Artikel
18 Jahre nach Attacke: Hooligan-Opfer Nivel kommt zum DFB-Spiel

DFB-Team pünktlich und ohne Papa Podolski nach Evian

Quelle: DANIEL ROLAND / SID-IMAGES

Chambéry. Podolski hat nach der Geburt seiner Tochter Maya am Sonntag von Bundestrainer Joachim Löw einen Tag Baby-Urlaub bekommen.

Die Sondermaschine war für den Flug von Frankfurt/Main zur "Fanhansa" umgestaltet worden. Die Namen von 300 Fans, ausgewählt aus 65.000 Online-Bewerbern, zierten den Rumpf der Maschine. Diese bestieg der DFB-Tross über einen roten Teppich, vorbei an Spalier stehenden Flugbegleiterinnen. Zuvor hatten sich die DFB-Mitarbeiter in der Zentrale zur Verabschiedung aufgestellt.

Da wollten sich auch die Stars mit übertriebener Symbolik nicht zurückhalten. So twitterte Sami Khedira nach Vorbild von "CR7" Cristiano Ronaldo: "#SK6 ist bereit"! Mario Götze und Manuel Neuer veräppelten derweil Thomas Müller: Götze veröffentlichte ein Foto des schlafenden Müller, Neuer schnitt dahinter Grimassen.

Einziges Missgeschick bei der Anreise: Die Tür des Fliegers schloss zunächst nicht richtig. Im zweiten Versuch klappte es.

In Evian beziehen die deutsche Mannschaft und ihr Tross das Vier-Sterne-Hotel Ermitage. Um 18.30 Uhr wollen sich die Stars bei einem öffentlichen Training im Stade Camille Fournier präsentieren. Am Sonntag beginnt die EM für Deutschland mit dem Spiel gegen die Ukraine (21.00/ARD) in Lille.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr