Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
DFB begrüßt Platini-Rücktritt: "Weg frei für Neuanfang"

Fußball DFB begrüßt Platini-Rücktritt: "Weg frei für Neuanfang"

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den Rücktritt von Michel Platini als UEFA-Präsident ausdrücklich begrüßt und sieht darin die Chance für eine bessere Zukunft der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Voriger Artikel
3. Liga: Cottbus bindet Knechtel bis 2018
Nächster Artikel
Eberl: Schubert bleibt Gladbach-Trainer

DFB begrüßt Platini-Rücktritt: "Weg frei für Neuanfang"

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. "Auch wenn der CAS die Sperre auf vier Jahre reduziert hat, so ist sein Rücktritt nur die logische Konsequenz aus diesem Urteil", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Montag: "Michel Platini macht somit den Weg für einen notwendigen Neuanfang bei der UEFA frei."

Ähnlich äußerte sich der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, der selbst im Rahmen der WM-Affäre zurückgetreten war, aber noch immer Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees ist: "Michel Platinis Rücktritt ist nach dem CAS-Urteil konsequent. Nun werden wir am nächsten Mittwoch bei einer Sondersitzung des Exekutivkomitees über das weitere Prozedere beraten."

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte am Montag die ursprünglich sechsjährige Sperre des 60-jährigen Franzosen um zwei Jahre gekürzt. Dennoch zog Platini danach die Konsequenzen und trat von seinem Amt bei der UEFA zurück. Bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger will der DFB eine führende Position einnehmen.

"Der DFB wird in den kommenden Tagen mit den europäischen Verbänden und Wolfgang Niersbach als deutschem Mitglied im UEFA-Exekutivkomitee darüber beraten, wer als neuer Präsident des europäischen Verbandes in Frage kommt", sagte Grindel.

Dass ein neuer Präsident schon zur Fußball-Europameisterschaft, die in einem Monat beginnt, im Amt ist, bezweifelt Niersbach: "Es ist theoretisch möglich, noch vor der EURO einen neuen Präsidenten zu wählen, aber nach meiner aktuellen Einschätzung eher unwahrscheinlich." Bei der UEFA führt derzeit der spanische "Vize" Angel Maria Villar Llona (66) die Geschäfte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr