Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
DFB gegen Slowakei - Vier Debütanten, aber ohne Sieben

Fußball DFB gegen Slowakei - Vier Debütanten, aber ohne Sieben

Vier geben ihr Debüt, sieben bleiben daheim: Bundestrainer Joachim Löw steht vor dem letzten Test und der Nominierung des endgültigen EM-Kaders vor einer großen Bastelstunde.

Voriger Artikel
Löw zum Thema Götze und Bayern München: "Interessiert mich nicht mehr"
Nächster Artikel
Löw bereut "Messi-Spruch" zu Götze nicht: "War das Richtige"

DFB gegen Slowakei - Vier Debütanten, aber ohne Sieben

Quelle: Christian Kolbert / PIXATHLON/SID-IMAGES

Ascona. Löw wird die vier Neulinge im Kader gegen die Slowakei am Sonntag (17.45/ARD) in Augsburg wohl ebenso testen wie den erst einmal eingesetzten Leroy Sané.

"Ich plane, dass alle auf jeden Fall einen Einsatz bekommen. Ob 45 Minuten oder länger, muss man sehen", sagte Löw am Samstag. Auch seine Wackelkandidaten wird der Bundestrainer genau beobachten. Bei angeschlagenen Spielern will er dagegen kein Risiko eingehen. Das Wechselkontingent will er "komplett ausnutzen".

18 Spieler wird der Bundestrainer mit nach Augsburg nehmen. Nicht mitreisen aus dem Trainingslager in Ascona werden Mesut Özil, Thomas Müller und Manuel Neuer nach zahlreichen Einsätzen in dieser Saison sowie aus gesundheitlichen Gründen Marco Reus, Bastian Schweinsteiger, Mats Hummels und Karim Bellarabi. Lukas Podolski vom frischgebackenen türkischen Pokalsieger Galatasaray Istanbul stößt zum DFB-Trupp, gehört aber noch nicht zum Aufgebot.

Im Tor wird der Leverkusener Bernd Leno sein Debüt geben, in der zweiten Halbzeit wird Marc-André ter Stegen ihn ablösen. Links in der Abwehr wird Jonas Hector spielen, der Kölner wurde von seinem Klub am letzten Spieltag geschont, ist fit und gesetzt und war nicht international belastet. In der Innenverteidigung wird Jerome Boateng nach seiner Verletzung im Frühjahr wohl 90 Minuten spielen dürfen, neben ihm verteidigen wohl Antonio Rüdiger oder Shkodran Mustafi - möglicherweise auch je eine Halbzeit.

Rechts hinten ist es wie immer offen. Vielleicht bekommt Wackelkandidat Sebastian Rudy eine Chance, vielleicht testet Löw auch Benedikt Höwedes. Im defensiven Mittelfeld werden die Youngster Joshua Kimmich und Julian Weigl wohl je eine Halbzeit spielen. Einer an der Seite von Sami Khedira, der wohl Kapitän sein wird, der andere möglicherweise neben Emre Can. Der Liverpooler, von Löw meist rechts hinten eingesetzt, könnte eine Bewährungschance auf seiner Lieblingsposition bekommen.

Offensiv wird Julian Brandt auf jeden Fall zu seinem Debüt kommen, Sané zu seinem zweiten Einsatz. Auch André Schürrle bekommt wohl eine Chance. Im Sturm dürfte Mario Gomez beginnen und - je nach Fitness von Mario Götze - eventuell sogar 90 Minuten spielen. - Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Leno/Bayer Leverkusen (24 Jahre/0 Länderspiele) - Rudy/1899 Hoffenheim (26/10), Rüdiger/AS Rom (23/9) oder Mustafi/FC Valencia (24/10), Boateng/Bayern München (27/57), Hector/1. FC Köln (26/12) - Khedira/Juventus Turin (29/58), Kimmich/Bayern München (21/0) - Sané/Schalke 04 (20/1), Schürrle/VfL Wolfsburg (25/50), Draxler/VfL Wolfsburg (22/17) - Gomez/Besiktas Istanbul (30/62). - Trainer: Löw

Slowakei: Kozacik/Viktoria Pilsen (32/15) - Pekarik/Hertha BSC (29/65), Skrtel/FC Liverpool (31/79), Durica/Lok Moskau (34/77), Svento/1. FC Köln (30/36) - Kucka/AC Mailand (29/45), Pecovsky/MSK Zilina (33/30) - Mak/PAOK Saloniki (25/26), Hamsik/SSC Neapel (28/85), Weiss/Al-Gharafa Doha (26/50) - Duris/Viktoria Pilsen (27/23). - Trainer: Kozak

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. August 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Die Sommerpause ist vorbei – und es geht in die zweite Hälfte des „Laufpasses“ in diesem Jahr. Der Start nach den wettkampffreien Wochen verlief leider etwas holperig. Nun aber. Viel Spaß beim Blättern in den Listen.

mehr