Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
DFB reduziert Geldstrafe gegen Magdeburg geringfügig - Teilausschluss bleibt bestehen

Fußball DFB reduziert Geldstrafe gegen Magdeburg geringfügig - Teilausschluss bleibt bestehen

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die am 9. Februar verhängte 40.000-Euro-Geldstrafe gegen den Drittligisten 1. FC Magdeburg auf 38.000 Euro reduziert.

Voriger Artikel
Knochenprellung: Bayern vorerst ohne Nationalspielerin Leupolz
Nächster Artikel
Niersbach: Ohne Reformen ist die FIFA ein "Scherbenhaufen"

DFB reduziert Geldstrafe gegen Magdeburg geringfügig - Teilausschluss bleibt bestehen

Quelle: JOHN MACDOUGALL / SID-IMAGES

Magdeburg. Dies teilte der DFB am Donnerstag mit, ohne weitere Gründe zu nennen. Der ebenfalls am 9. Februar verkündete Teilausschluss der Fans auf Bewährung bleibt bestehen. Der Klub muss sich wegen des unsportlichen Verhaltens einiger Fans in vier Fällen verantworten.

Sollte es in den kommenden zehn Monaten zu einem schwerwiegenden Wiederholungsfall kommen, muss Magdeburg bei einem Ligaspiel Teile der Nordtribüne schließen. Von der Geldstrafe kann der Verein die Hälfte für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, wie der DFB mitteilte. Dies müsse der FCM dem Verband bis zum 31. Juli nachweisen.

Bestraft wurden die Vorkommnisse in den Ligaspielen am 24. Oktober 2015 beim SV Wehen Wiesbaden (Zünden von Pyrotechnik), am 31. Oktober 2015 bei Dynamo Dresden (Abfeuern von drei Leuchtraketen in Richtung der Dresdner Zuschauerbereiche), am 21. November 2015 bei der SG Sonnenhof Großaspach (Ausschreitungen mit Ordnungskräften, Werfen von Gegenständen aufs Spielfeld) und am 19. Dezember 2015 gegen den FSV Mainz 05 II (Zünden von Pyrotechnik)

Der Verein kann gegen die Entscheidung des DFB-Sportgerichts innerhalb einer Woche Berufung vor dem DFB-Bundesgericht einlegen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr