Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
DFB verlängert mit adidas bis 2022

Fußball DFB verlängert mit adidas bis 2022

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sich im Ausrüstungspoker wie erwartet erneut für adidas entschieden und den 2018 auslaufenden Vertrag mit dem Sportartikel-Hersteller aus Herzogenaurach vorzeitig bis 2022 verlängert.

Paris. Dies teilte der DFB am Montag in Paris mit.

"Ich kann Ihnen sagen, dass wir dem DFB ein Angebot über 50 Millionen Euro pro Jahr angeboten haben, das der DFB angenommen hat", sagte adidas-Boss Herbert Hainer auf einer Pressekonferenz in Paris: "Dafür möchten wir Herrn Grindel (DFB-Präsident Reinhard Grindel, d.Red) danken. Ich gebe zu, dass wir auch über 2022 hinaus verlängern wollten. Das wollte der DFB aber nicht. Ich kann Ihnen aber sagen, dass wir in vier Jahren wieder am Tisch sitzen werden!"

Auch der US-Hersteller Nike, der unter anderem Frankreich und England ausrüstet, hatte zuletzt großes Interesse an einem Engagement beim DFB gezeigt.

Das bisherige Vertragsvolumen betrug 25 Millionen Euro pro Jahr. Damit liegt der DFB unter dem Niveau von Bundesliga-Krösus Bayern München, der 60 Millionen pro Jahr einstreicht. Zwischenzeitlich war sogar spekuliert worden, der DFB könne eine Summe von einer Milliarde Euro für zehn Jahre erhalten. Mit adidas arbeitet der DFB seit über 60 Jahren zusammen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr