Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
DFB weist Kritik an Veröffentlichung von Freshfields-Report zurück

Fußball DFB weist Kritik an Veröffentlichung von Freshfields-Report zurück

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Kritik an der Veröffentlichung des Freshfields-Berichtes zur WM-Affäre zurückgewiesen. "Es ist uns wichtig, mit Blick auf eine nachvollziehbare Aufarbeitung der Vorgänge und das berechtigte öffentliche Interesse Transparenz zu dokumentieren", sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker auf SID-Anfrage.

Voriger Artikel
Bayern halten Dortmund auf Distanz
Nächster Artikel
Eintracht Frankfurt trennt sich von Trainer Veh

DFB weist Kritik an Veröffentlichung von Freshfields-Report zurück

Quelle: SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Der Freshfields-Report mit den Ergebnissen der vom DFB in Auftrag gegebenen Untersuchung der Affäre um eine ungeklärte Millionen-Zahlung der Organisatoren der WM-Endrunde 2006 in Deutschland ist seit Freitagmittag im Internet für jedermann abrufbar. Kurz nach der Online-Schaltung des Berichtes hatte die Schweizer Bundesanwaltschaft auch hinsichtlich ihrer Zusammenarbeit mit der Frankfurter Staatsanwaltschaft in dem Fall gerügt, dass die Publizierung des 361-seitigen Berichtes die Verdunkelungsgefahr in der Angelegenheit erhöhen würde.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr