Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
DFL-Präsident Rauball und Daniela Schadt besuchen Dortmunder Integrationsbündnis zum einjährigen Jubiläum

Fußball DFL-Präsident Rauball und Daniela Schadt besuchen Dortmunder Integrationsbündnis zum einjährigen Jubiläum

In Anwesenheit der Lebensgefährtin des Bundespräsidenten, Daniela Schadt, und des DFL-Präsidenten Reinhard Rauball feierte das von der Bundesliga-Stiftung initiierte und geförderte Dortmunder Willkommensbündnis zur Integration junger Geflüchteter sein einjähriges Jubiläum.

Voriger Artikel
Löw setzt weiter auf junge Spieler
Nächster Artikel
Arminia verlängert Vertrag mit Allan Firmino Dantas

DFL-Präsident Rauball und Daniela Schadt besuchen Dortmunder Integrationsbündnis zum einjährigen Jubiläum

Quelle: DANIEL ROLAND / SID

Dortmund. "Der Fußball ist tief in unserer Gesellschaft verankert und genießt große Aufmerksamkeit", sagt Rauball: "Fußball bringt Menschen unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Herkunft zusammen und kann so einen wertvollen Beitrag zur Integration leisten. Er ist, wie kaum ein anderes Medium, in der Lage, Botschaften zu vermitteln.?

Das Dortmunder Projekt ist eines von inzwischen 21 Bündnissen aus Profiklubs, Amateurvereinen und sozialen Trägern, die im Rahmen des bundesweiten Integrationsprogramms "Willkommen im Fußball" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) entstanden sind. Die Bundesliga-Stiftung fördert die Initiative gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özo?uz, mit insgesamt 1,25 Millionen Euro.

"Einige Jugendliche mit Fluchthintergrund sind aus den Trainingsangeboten des Programms ?Willkommen im Fußball? in bestehende Vereine gewechselt, das ist ein beeindruckender Beitrag zur Integration", sagt Daniela Schadt, Schirmherrin der DKJS: "Hier in Dortmund wird deutlich, wie wichtig die weitere Arbeit ist: Denn es geht um mehr als nur Fußball. Die Jugendlichen lernen Deutsch und werden umfassend beim Ankommen in Dortmund begleitet."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr