Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
DFL-Rechtevergabe mit reduziertem Ausfallrisiko

Fußball DFL-Rechtevergabe mit reduziertem Ausfallrisiko

Die neuen TV- und Medienverträge ab 2017 beinhalten für die Deutsche Fußball Liga (DFL) ein kalkulierbares Ausfallrisiko. Für die Abschlagszahlungen auf die jeweils fälligen Gesamtsumme sind nach DFL-Angaben mit den Partnern im Lauf der vierjährigen Vertragslaufzeiten Steigerungsraten von maximal 15 Prozent vereinbart worden.

Voriger Artikel
3. Liga: Münster verpflichtet Tekerci aus Dresden
Nächster Artikel
Strutz fordert mehr "Spannung an der Spitze"

DFL-Rechtevergabe mit reduziertem Ausfallrisiko

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Wie sich die jährlichen Einnahmen der 36 Profi-Vereine künftig von Saison zu Saison verändern werden, soll anders als bisher nicht mehr detailliert veröffentlicht werden.

Die DFL hatte am Donnertag in Frankfurt die Vergabe ihrer nationalen TV- und Medienrechte von 2017 bis 2021 für eine Gesamtsumme von maximal 4,64 Milliarden Euro verkündet. Gegenüber den noch ein Jahr laufenden Verträgen bedeutet das bei durchschnittlich 1,159 Milliarden Euro pro Saison einen Zuwachs von 85 Prozent.

Durch die Begrenzung der Steigerungsraten in den einzelnen Vereinbarungen sichert sich die DFL ihre Einnahmen weitgehend ab. Sollte ein Partner im Laufe der Vertragsdauer ausfallen, würden immerhin vorherige Zahlungen im Bereich des Durchschnittswertes schon eingegangen sein.

Frühere TV-Partner hatten mit der DFL zwar auch schon hochdotierte Verträge geschlossen, doch waren dabei ein niedriger Einstiegswert und hohe Steigerungen für spätere Jahresbeiträge vereinbart worden, die später aufgrund wirtschaftlicher Probleme nicht mehr an die DFL flossen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr