Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Dardai kritisiert Tuchel: "Aussage ist grenzwertig"

Fußball Dardai kritisiert Tuchel: "Aussage ist grenzwertig"

Die Klagen von BVB-Trainer Thomas Tuchel über die angeblich harte Gangart vieler Gegner stößt beim kommenden Kontrahenten Hertha BSC auf Unverständnis. "Die Aussage ist grenzwertig.

Voriger Artikel
Nach Muskelverletzung: Messi zurück im Barca-Training
Nächster Artikel
Kölns Torjäger Modeste für Ingolstadt-Spiel fraglich

Dardai kritisiert Tuchel: "Aussage ist grenzwertig"

Quelle: Sebastian Wells / PIXATHLON/SID

Berlin. Jetzt hat der Schiedsrichter den Druck. Wenn jetzt einer beim ersten Zweikampf Gelb bekommt, kann ich mich beschweren: Das ist wegen der Aussage von Herrn Tuchel", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai vor dem Spitzenspiel in Dortmund am Freitag (20.30 Uhr/Sky).

Tuchel hatte sich nach der 0:2-Niederlage bei Bayer Leverkusen über das seiner Meinung nach überharte Einsteigen des Gegners beschwert und dafür Kritik aus der Liga, aber auch Rückendeckung von BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bekommen. Berlins Manager Michael Preetz glaubt dagegen: "Möglicherweise ging es auch ein wenig darum abzulenken, warum das Spiel verloren ging. Wenn der Gegner an einem Tag besser ist, dann muss man das akzeptieren."

Auch auf dem Rasen will sich der Tabellenzweite Hertha vor dem Dritten aus Dortmund nicht verstecken. "Wir wollen auch nach dem Spiel vor Dortmund stehen, und das bedeutet: Ein Punkt ist das Minimum", sagte Dardai selbstbewusst. Auch Preetz ist optimistisch: "Auf dem Papier ist es am siebten Spieltag ein Spitzenspiel. Dass wir Dortmund nicht auf Augenhöhe begegnen, das weiß jeder. Aber es weiß auch jeder, dass wir gegen Dortmund das ein oder andere Mal überraschen konnten. Das werden wir auch am Freitagabend versuchen."

Dabei helfen soll auch Mittelfeldspieler Genki Haraguchi, der für Japan beim 1:1 in der WM-Qualifikation gegen Australien ein Tor geschossen hatte. Gegen die kräftezehrenden Reisestrapazen des Japaners hat Hertha-Trainer Dardai ein nicht ganz ernst gemeintes Gegenmittel: "Ich muss ihn mit Gulasch vollstopfen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr