Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Darmstadt erkämpft Klassenerhalt in Berlin - Wagner trifft und fliegt vom Platz

Fußball Darmstadt erkämpft Klassenerhalt in Berlin - Wagner trifft und fliegt vom Platz

Darmstadt 98 hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga die Talfahrt gestoppt und hat den Liga-Verbleib geschafft. Die Lilien erkämpften bei Hertha BSC in einem mäßigen Spiel ein 2:1 (1:1), nachdem es zuvor zwei Niederlagen gegeben hatte.

Voriger Artikel
Wunschtrainer Weinzierl stoppt Schalke auf dem Weg zur Champions League
Nächster Artikel
Frankfurt entzaubert den BVB und hofft auf das Wunder

Darmstadt erkämpft Klassenerhalt in Berlin - Wagner trifft und fliegt vom Platz

Quelle: Von Nikolaj STOBBE / SID-IMAGES/AFP

Berlin. Jerome Gondorf (24.) glich Herthas Führung durch Vladimir Darida (14.) aus. Sandro Wagner (83.) traf zum Siegtor, flog allerdings in der 87. Minute wegen wiederholten Foulspiels per Gelb-Roter Karte vom Platz.

Hertha schaffte auch im sechsten Ligaspiel in Folge keinen Sieg, kann aber weiter auf Platz vier und damit auf die Qualifikation für die Champions League hoffen. Am letzten Spieltag tritt die alte Dame bei Mainz 05 an, Darmstadt erwartet Mönchengladbach.

Vor 60.000 Zuschauern profitierten die Berliner von der Rückkehr von Spielmacher Darida, der seine Knieverletzung auskuriert hatte. Der Tscheche ordnete das Spiel in der Zentrale, sodass die Berliner ihr Kurzpassspiel im Mittelfeld aufziehen konnten. Mitchell Weiser sorgte mit seinen Vorstößen über die rechte Seite zudem für gefährliche Szenen.

Die Führung der Hausherren fiel jedoch über den linken Flügel. Maximilian Mittelstädt, ein Youngster aus der eigenen Jugend, fand mit seiner Flanke auf den zweiten Pfosten Darida. Der Tscheche hatte keine Mühe, aus dem Lauf zum 1:0 einzuschießen.

Darmstadt wirkte etwas geschockt, zumal die Zwischenergebnisse der Konkurrenz aus Frankfurt und Stuttgart auf der Videoleinwand zunächst nichts Gutes verhießen. Dennoch nutzte das Team von Trainer Dirk Schuster seine erste echte Chance eiskalt aus. Mittelstädt konnte Marcel Heller nicht folgen, und Hellers Flanke verlängerte der völlig freistehende Gondorf zum Ausgleich.

Darmstadt, das mit drei Ex-Berlinern in der Start-Formation antrat, suchte auch nach dem Wechsel die Offensive, zeigte dabei aber wenig Spielkultur. Meist wurde Stoßstürmer Sandro Wagner mit hohen Bällen beliefert, doch der ehemalige Herthaner konnte lange Zeit kein Kapital daraus schlagen.

Hertha hielt sich im zweiten Durchgang merklich zurück und knackte das Abwehrbollwerk der Gäste nur noch gelegentlich. In der 62. Minute hatten die Berliner Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch Darida stand bei seinem Treffer im Abseits. Wagner hatte in der Folge das 2:1 zweimal auf dem Fuß, doch im Abschluss war der Darmstädter zu unkonzentriert. Dann machter er es aber besser und traf zum Siegtor.

Bei den Berlinern verdienten sich Darida und Weiser die besten Noten, bei den Gästen gehörten Gondorf und Wagner zu den Aktivposten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr