Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
De Boer Mancini-Nachfolger bei Inter

Fußball De Boer Mancini-Nachfolger bei Inter

Der niederländische Ex-Nationalspieler Frank de Boer ist neuer Chefcoach des italienischen Erstligisten Inter Mailand und Nachfolger von Roberto Mancini. Dieser hatte am Montag beim ehemaligen Champions-League-Sieger vorzeitig gehen müssen.

Voriger Artikel
Offiziell: Pogba teuerster Fußballer der Welt
Nächster Artikel
Die Liste der teuersten Fußball-Transfers: Pogba löst mit 105 Millionen Euro Bale ab

De Boer Mancini-Nachfolger bei Inter

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Mailand. Der 46-jährige de Boer erhält einen Dreijahresvertrag, der ihm angeblich 1,5 bis zwei Millionen Euro pro Saison einbringt. "Ich musste keine Sekunde nachdenken, es hat alles gepasst", sagte der einstige Oranje-Star, der zuvor als Teammanager beim FC Southampton und dem FC Everton gehandelt worden war. Am Dienstagnachmittag fand das erste Training unter de Boer bei Inter statt.

"Ich kenne mich mit Druck aus, ich weiß, dass die Tifosi hohe Erwartungen haben. Aber ich bin sicher, dass sie mit der Art und Weise unseres Fußballs zufrieden sein werden", sagte de Boer bei seiner Vorstellung und machte klar, dass er sich hohe Ziele setzt: "Nichts ist unmöglich, keine Mannschaft ist unschlagbar. Wir werden unser Bestes geben, um dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen."

Im Sommer verließ der ehemalige Verteidiger den niederländischen Spitzenklub Ajax Amsterdam, mit dem er als Trainer in sechs Jahren vier Meisterschaften gewinnen konnte. "De Boer bringt sehr viel internationale Erfahrung mit, denn er hat als Spieler im Verein und in der Nationalmannschaft auf dem höchsten Niveau gespielt", schrieb Inter.

Zwischen dem 51-Jährige Mancini und dem Champions-League-Sieger von 2010 hatte es große Meinungsverschiedenheiten über Neuverpflichtungen gegeben. Mancini zwar zwei Jahre für die Nerazzurri tätig. Bei seinem ersten Engagement bei den Lombarden (2004 bis 2008) hatte er den Traditionsklub zu drei Meisterschaften und zwei Pokalsiegen geführt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr