Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
De Bruyne sorgt mit Treue-Bekenntnis für Verwirrung

Fußball De Bruyne sorgt mit Treue-Bekenntnis für Verwirrung

Der von zahlreichen europäischen Spitzenklubs umworbene Fußballer des Jahres Kevin De Bruyne hat sich vermeintlich zum Bundesligisten VfL Wolfsburg bekannt. "Ich werde diese Saison auf jeden Fall für den VfL Wolfsburg spielen", sagte der 24-jährige Belgier beim Sport-Bild-Award in Hamburg, bei dem er als "Star des Jahres" ausgezeichnet wurde - allerdings war er zuvor auf der Bühne von Moderator Alexander Bommes aufgefordert worden, diesen Satz zu nachzusprechen.

Voriger Artikel
Mühsamer Bayern-Sieg im Benefizspiel in Dresden - "Besser als der HSV"
Nächster Artikel
Nürnberg und 1860 trennen sich unentschieden

De Bruyne sorgt mit Treue-Bekenntnis für Verwirrung

Quelle: SID-IMAGES/AFP

Hamburg. Der VfL Wolfsburg teilte umgehend mit, dass es keinen neuen Stand gebe und relativierte damit selbst das flapsige Bekenntnis des umworbenen Stars. Der Mittelfeldspieler, der den VfL in der abgelaufenen Saison zum Sieg im DFB-Pokal und zur Vizemeisterschaft geführt hatte, besitzt in Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2019. Zuletzt war kolportiert worden, dass der englische Spitzenklub Manchester City mehr als 60 Millionen Euro für De Bruyne bieten könnte.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr