Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
De Bruynes Berater ärgert sich über "Treuebekenntnis"

Fußball De Bruynes Berater ärgert sich über "Treuebekenntnis"

Das vermeintliche Bekenntnis des umworbenen Kevin de Bruyne zum Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hat bei seinem Berater für Unmut gesorgt. "Ich bin wütend darüber, was in dieser Nacht passiert ist", wird de Bruynes Agent Patrick de Koster bei Sky Sports News HQ zitiert: "Es wurde noch keine Entscheidung über Kevins Zukunft in dieser Transferperiode gefällt.

Voriger Artikel
Ohne ter Stegen: Barça verpasst Supercup-Wunder
Nächster Artikel
96: Kind will Dufner-Nachfolge bis Mitte November regeln

De Bruynes Berater ärgert sich über "Treuebekenntnis"

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Hamburg. Wir müssen noch abwarten, ob Wolfsburg eine Einigung mit einem anderen Klub erzielt."

Nach aktuellem Stand sei der belgische Mittelfeldstar jedoch ein Spieler des VfL Wolfsburg, "er ist fokussiert auf den Job bei seinem Klub und ist glücklich in Wolfsburg."

Der von zahlreichen europäischen Spitzenklubs umworbene Fußballer des Jahres hatte am Montagabend wohl ungewollt für Verwirrung gesorgt. "Ich werde diese Saison auf jeden Fall für den VfL Wolfsburg spielen", sagte der 24-Jährige beim Sport-Bild-Award in Hamburg, bei dem er als "Star des Jahres" ausgezeichnet wurde - allerdings war er zuvor auf der Bühne von Moderator Alexander Bommes aufgefordert worden, diesen Satz nachzusprechen.

Der VfL Wolfsburg teilte noch am Abend umgehend mit, dass es keinen neuen Stand gebe und relativierte damit selbst das flapsige Bekenntnis des umworbenen Stars. De Bruyne, der den VfL in der abgelaufenen Saison zum Sieg im DFB-Pokal und zur Vizemeisterschaft geführt hatte, besitzt in Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2019. Zuletzt war kolportiert worden, dass der englische Spitzenklub Manchester City mehr als 60 Millionen Euro für De Bruyne geboten haben soll.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr