Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Debüt des Tages: Felix Passlack (Borussia Dortmund)

Fußball Debüt des Tages: Felix Passlack (Borussia Dortmund)

Ein wenig aufgeregt war Felix Passlack auch nach dem Abpfiff noch. Kein Wunder. "Ich freue mich riesig, mein Comeback...ähm, mein Debüt gegeben zu haben", meinte der Teenie von Borussia Dortmund nach dem 2:0 (1:0)-Auswärtssieg der Westfalen bei Aufsteiger Darmstadt 98. Und als er das in den engen Katakomben am Böllenfalltor sagte, zeigte der nur 1,70 Meter große Mittelfeldspieler ein standesgemäßes Lausbubengrinsen.

Voriger Artikel
Heim-Comeback des Tages: Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)
Nächster Artikel
Kuriose Fan-Demo: Austria-Anhänger werfen Schuhe auf den Platz

Debüt des Tages: Felix Passlack (Borussia Dortmund)

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Darmstadt. Mit 17 Jahren und 278 Tagen ist Passlack der neuntjüngste Spieler, der je in der Profimannschaft des BVB eingesetzt wurde. Spitzenreiter dieser Statistik ist Nuri Sahin (16 Jahre und 335 Tage/2005).

Passlack hatte von Trainer Thomas Tuchel erst drei Stunden vor dem Anpfiff erfahren, dass er zur Startelf des Tabellenzweiten gehört. "Nervosität ist immer da. Aber wenn man auf dem Platz steht, ist sie ganz schnell verflogen", meinte der 2010 von Rot-Weiß Oberhausen nach Dortmund gewechselte Passlack.

Auf der rechten Angriffsseite zeigte der antrittsschnelle und dribbelstarke Debütant, der erst seit der Winterpause fest zum Profikader gehört, einige gute Ansätze - musste allerdings auch Lehrgeld zahlen (33,3 Prozent gewonnene Zweikämpfe). "Ich werde weiter hart arbeiten und gucken, was die Zeit bringt", kündigte Passlack an.

In der 69. Minute wurde er für Henrich Mchitarjan ausgewechselt - und erhielt einen anerkennenden Klaps von Trainer Thomas Tuchel. Und der Teenie wusste nach seinem insgesamt gelungenen Einstand, was ihn erwartet: "Ich werde heute Nacht sehr wenig schlafen."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr