Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Designer des WM-Pokals verstorben

Fußball Designer des WM-Pokals verstorben

Der Schöpfer der begehrtesten Trophäe im Weltfußball ist tot: Der Italiener Silvio Gazzaniga, der den markanten goldenen WM-Pokal entwarf, verstarb am Montag im Alter von 95 Jahren in seiner Heimatstadt Mailand.

Voriger Artikel
Überraschende Wende: Schweinsteiger zurück im United-Training
Nächster Artikel
1:1 gegen den "Club" - Schlusslicht St. Pauli verliert den Anschluss

Designer des WM-Pokals verstorben

Quelle: PIXATHLON/SID

Mailand. Das gab der Weltverband FIFA bekannt.

"Mit großer Trauer habe ich vom Tod Silvio Gazzanigas erfahren", sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino. Der von Gazzaniga kreierte Pokal sei ein legendäres Objekt und ein Wahrzeichen für die Spieler und alle Fußball-Liebhaber auf der Welt: "Wir werden auf ewig dankbar sein."

Gazzaniga hatte den WM-Pokal zur Endrunde 1974 in Deutschland gestaltet, sein Entwurf setzte sich gegen 52 andere Vorschläge durch. Der bis 1970 verliehene Jules-Rimet-Pokal war nach Brasiliens drittem WM-Triumph in Mexiko dauerhaft in den Besitz des brasilianischen Verbandes übergegangen. Seither bleibt der WM-Pokal stets im Besitz der FIFA, die Sieger dürfen eine Replik behalten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Marathon-Rekordversuch in Monza

Der Kenianer Eliud Kipchoge ist so schnell wie noch nie ein Mensch zuvor den Marathon gelaufen, darf aber nicht mit einem Eintrag in die Rekordbücher rechnen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Bevor alle ins Grübeln kommen: Ja, es fehlt was beim HAZ-Ranking. Nach Nummer 6 kommt bekanntlicherweise Nummer 7, stattdessen veröffentlichen wir an dieser Stelle aber bereits Ranking Nummer 8. Können die bei der HAZ also nicht mehr zählen? Doch, können sie (zumindest meistens).

mehr