Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Designer des WM-Pokals verstorben

Fußball Designer des WM-Pokals verstorben

Der Schöpfer der begehrtesten Trophäe im Weltfußball ist tot: Der Italiener Silvio Gazzaniga, der den markanten goldenen WM-Pokal entwarf, verstarb am Montag im Alter von 95 Jahren in seiner Heimatstadt Mailand.

Voriger Artikel
Überraschende Wende: Schweinsteiger zurück im United-Training
Nächster Artikel
1:1 gegen den "Club" - Schlusslicht St. Pauli verliert den Anschluss

Designer des WM-Pokals verstorben

Quelle: PIXATHLON/SID

Mailand. Das gab der Weltverband FIFA bekannt.

"Mit großer Trauer habe ich vom Tod Silvio Gazzanigas erfahren", sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino. Der von Gazzaniga kreierte Pokal sei ein legendäres Objekt und ein Wahrzeichen für die Spieler und alle Fußball-Liebhaber auf der Welt: "Wir werden auf ewig dankbar sein."

Gazzaniga hatte den WM-Pokal zur Endrunde 1974 in Deutschland gestaltet, sein Entwurf setzte sich gegen 52 andere Vorschläge durch. Der bis 1970 verliehene Jules-Rimet-Pokal war nach Brasiliens drittem WM-Triumph in Mexiko dauerhaft in den Besitz des brasilianischen Verbandes übergegangen. Seither bleibt der WM-Pokal stets im Besitz der FIFA, die Sieger dürfen eine Replik behalten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr