Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Di Canio verliert wegen Mussolini-Tattoo Kommentatoren-Job

Fußball Di Canio verliert wegen Mussolini-Tattoo Kommentatoren-Job

Paolo Di Canio, früherer Kapitän des italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom, sorgt wegen seiner rechtsextremistischen Sympathien wieder einmal für Aufsehen.

Voriger Artikel
Leverkusen: Bellarabi erfolgreich operiert
Nächster Artikel
Borussia Mönchengladbach verteilt Champions-League-Atteste

Di Canio verliert wegen Mussolini-Tattoo Kommentatoren-Job

Quelle: Lee Smith / SID-IMAGES/PIXATHLON

Köln. Der TV-Kanal Sky Sport hat beschlossen, den Vertrag mit Di Canio als Fußballkommentator aufzulösen, nachdem im Internet Bilder des Ex-Stürmers mit der Tätowierung "Dux" (Führer) auf dem Arm veröffentlicht wurden.

Damit stellte Di Canion erneut seine Bewunderung für den faschistischen Diktator Benito Mussolini zur Schau. "Obwohl wir Di Canios Kompetenz schätzen, haben wir uns einvernehmlich zur Aussetzung der Zusammenarbeit beschlossen", sagte Jacques Raynov, Vizepräsident von Sky Sport, am Mittwoch.

Di Canio ist seit Jahren wegen seiner rechten Gesinnung bekannt. 2005 schockierte er, als er im römischen Olympia-Stadion seine Fans mit dem "römischen Gruß" der ehemaligen Mussolini-Faschisten begrüßt hatte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
"Recken" gegen Göppingen

Am Ende stand es 28:28 für die "Recken" im Spiel gegen Frisch Auf Göppingen in der Tui-Arena. 

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. November 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Manchmal muss man einen langen Anlauf nehmen. Das kann Jahre dauern. Und dafür ist mituntermehr Stehvermögen nötig als bei einem Marathonrennen.

mehr