Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die Reichen werden reicher: UEFA will 3,2 Milliarden Euro einnehmen

Fußball Die Reichen werden reicher: UEFA will 3,2 Milliarden Euro einnehmen

Die Top-Klubs in Europa werden ab der Saison 2018/19 noch viel reicher. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) rechnet für den kommenden Wettbewerbszyklus offenbar mit Einnahmen in Höhe von rund 3,2 Milliarden Euro pro Spielzeit.

Voriger Artikel
Expertenmeinung: Ablösesummen für Profi-Fußballer werden noch steigen
Nächster Artikel
Norwegen ohne Kapitän Skjelbred - Jarstein im Tor

Die Reichen werden reicher: UEFA will 3,2 Milliarden Euro einnehmen

Quelle: SID/SID-IMAGES

Nyon. Das berichtet das Fachmagazin kicker (Montagsausgabe). Aktuell verteilt die UEFA "nur" 2,35 Milliarden Euro, die in den Klubwettbewerben erwirtschaftet werden.

Ein neues Verteilungsmodell dafür soll bei der Generalversammlung der mächtigen Klub-Vereinigung ECA am Dienstag vorgestellt werden. Vor allem die an der Champions League teilnehmenden Vereine werden profitieren. Schon jetzt bekommen die Klubs der Königsklasse von den 2,35 Milliarden rund 1,3 Milliarden ausgezahlt.

Zurückgerechnet auf die Verteilung der vergangenen Saison hätte Real Madrid als Champions-League-Sieger von der ab 2018 verteilten Summe rund 136 Millionen Euro aus dem UEFA-Topf bekommen, Halbfinalist Bayern München 108 Millionen Euro. Das bedeutet nahezu eine Verdopplung der Klub-Einnahmen. Für die weiteren Teilnehmer der Bundesliga an der Champions League 2015/16 zeigt die Simulation folgende Summen auf: VfL Wolfsburg 66 Millionen Euro, Bayer Leverkusen 43 Millionen Euro und Borussia Mönchengladbach knapp 34 Millionen Euro.

Die UEFA hatte zuletzt eine Modifizierung der Europapokal-Wettbewerbe vorgestellt. Unter anderem erhalten die vier Top-Nationen vier feste Startplätze in der Gruppenphase der Champions League. Des Weiteren wird über die Verschiebung der Anstoßzeiten (bisher: 20.45 Uhr) auf 19.00 und 21.00 Uhr beraten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr