Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Die Trainer der Bundesliga und ihre Zukunft

Fußball Die Trainer der Bundesliga und ihre Zukunft

Zukunft: Pep Guardiola verlässt den Rekordmeister zum Ende der Saison. Er Spanier wechselt in die Premier League zu Manchester City. Nachfolger wird Carlo Ancelotti.

Voriger Artikel
Revision eingelegt: Fall "Heinz Müller" geht in die nächste Runde
Nächster Artikel
"Bin fertig beim HSV": Drobny muss gehen - kommt Mathenia?

Die Trainer der Bundesliga und ihre Zukunft

Quelle: John MACDOUGALL / SID-IMAGES

Köln. wechselt in die Premier League zu Manchester City. Nachfolger wird Carlo Ancelotti.

Thomas Tuchel (Borussia Dortmund)

Im Verein seit: 01.07.2015

Vertrag bis: 30.06.2018

Zukunft: Thomas Tuchel sitzt auch in der neuen Bundesliga-Saison fest im Trainer-Sattel des deutschen Vize-Meisters. Der 42 Jahre alte Nachfolger von Jürgen Klopp kann seine starke erste Saison noch mit dem Gewinn des DFB-Pokals im Finale gegen Bayern München krönen.

Roger Schmidt (Bayer Leverkusen)

Im Verein seit: 01.07.2015

Vertrag bis: 30.06.2019

Zukunft: Roger Schmidt sitzt auch in der kommenden Saison auf der Bank. Mit einer Serie von sieben Siegen auf der Zielgeraden der Saison führte der nicht immer unumstrittene Coach den Klub in die Champions League.

André Schubert (Borussia Mönchengladbach)

Im Verein seit: 13.11.2015

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Sportdirektor Max Eberl hat in der Trainerfrage ein Machtwort gesprochen: André Schubert bleibt nach der Europapokal-Qualifikation.

Martin Schmidt (FSV Mainz 05)

Im Verein seit: 17.02.2015

Vertrag bis: 30.06.2018

Zukunft: Der FSV nimmt zum vierten Mal an einem internationalen Wettbewerb teil. Architekt Martin Schmidt bleibt selbstverständlich Trainer.

Pal Dardai (Hertha BSC)

Im Verein seit: 29.05.2015

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Pál Dárdai bleibt nach der Rückkehr in den Europapokal Trainer.

André Breitenreiter (Schalke 04)

Im Verein seit: 01.07.2015

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Die Anzeichen, dass André Breitenreiter am Ende dieser Saison abgelöst wird, verdichten sich. Als potenzieller neuer Trainer wird seit Wochen Markus Weinzierl (FC Augsburg) gehandelt.

Dieter Hecking (VfL Wolfsburg)

Im Verein seit: 01.01.2013

Vertrag bis: 30.06.2018

Zukunft: Trotz des sportlichen Absturzes darf Dieter Hecking bleiben: "Es gibt keine Trainerdiskussion", sagte Manager Klaus Allofs Anfang Mai.

Peter Stöger (1. FC Köln)

Im Verein seit: 12.06.2013

Vertrag bis: 30.06.2020

Zukunft: Peter Stöger bleibt auch in der neuen Saison Trainer.

Ralph Hasenhüttl (FC Ingolstadt)

Im Verein seit: 07.10.2013

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Ralph Hasenhüttl verlässt den FC Ingolstadt vorzeitig und wird Trainer von RB Leipzig. Der Bundesliga-Aufsteiger zahlt eine Rekord-Ablöse von 1,5 Millionen Euro. Markus Kauczinski (bislang Karlsruher SC) steht als Nachfolger fest.

Markus Weinzierl (FC Augsburg)

Im Verein seit: 01.07.2012

Vertrag bis: 30.06.2019

Zukunft: Trotz des Vertrags bis 2019 droht dem FC Augsburg der Abschied von Weinzierl. Der 41-Jährige wird bei Schalke 04 als Wunschkandidat für die Nachfolge von André Breitenreiter gehandelt.

Bruno Labbadia (Hamburger SV)

Im Verein seit: 15.04.2015

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Bruno Labbadia bleibt in der kommenden Saison beim HSV. Der 50-Jährige verlängerte seinen Vertrag Anfang des Jahres bis 2017.

Dirk Schuster (Darmstadt 98)

Im Verein seit: 18.12.2012

Vertrag bis: 30.06.2018

Zukunft: Dirk Schuster hat beim SV Darmstadt 98 einen Vertrag bis 2018. Die Zukunft gilt aber als ungewiss: Nach Informationen des kicker soll der FC Augsburg an Schuster interessiert sein.

Julian Nagelsmann (1899 Hoffenheim)

Im Verein seit: 11.02.2016

Vertrag bis: 30.06.2019

Zukunft: Julian Nagelsmann ist für die kommende Saison fest eingeplant. Der jüngste Trainer der Bundesliga rettete Hoffenheim vor dem Abstieg.

Niko Kovac (Eintracht Frankfurt)

Im Verein seit: 08.03.2016

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Der Vertrag gilt zwar bis 2017, allerdings nur für die erste Bundesliga. Sollte der Tabellen-15. doch noch absteigen, wird das Amt des Trainers bei den Hessen wohl frei.

Viktor Skripnik (Werder Bremen)

Im Verein seit: 26.10.2014

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Viktor Skripnik hat noch bis 2017 einen Vertrag an der Weser. Was bei den stark vom Abstieg bedrohten Bremern in der kommenden Saison passiert, ist aber noch offen.

Jürgen Kramny (VfB Stuttgart)

Im Verein seit: 21.12.2015

Vertrag bis: 30.06.2017

Zukunft: Jürgen Kramnys Vertrag läuft bis 2017. Bei einem Bundesliga-Abstieg wackelt Kramny aber bedenklich.

Daniel Stendel (Hannover 96)

Im Verein seit: 04.04.2016

Vertrag bis: 30.06.2018

Zukunft: Daniel Stendel bleibt in der 2. Liga Chef-Trainer. Der 42-Jährige unterschrieb zuletzt einen Vertrag bis 2018.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr