Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Die vier Top-Teams unter sich: "Super Sunday" in England

Fußball Die vier Top-Teams unter sich: "Super Sunday" in England

Fußball-England fiebert dem "Super Sunday" entgegen: In der Premier League treffen am Sonntag die zurzeit vier besten Teams in zwei Duellen aufeinander. Um 13.00 Uhr fordert zunächst der FC Arsenal (48 Punkte) mit dem formstarken Weltmeister Mesut Özil den Sensations-Spitzenreiter Leicester City (53) heraus.

Voriger Artikel
Grindel soll am 15. April zum DFB-Präsidenten gewählt werden
Nächster Artikel
"Pro Türkei" war für Malli "Entscheidung des Herzens"

Die vier Top-Teams unter sich: "Super Sunday" in England

Quelle: Stefan Wermuth / PIXATHLON/SID-IMAGES

London. Anschließend (17.15 Uhr) kämpfen Manchester City (47) und Tottenham Hotspur (48) im direkten Duell um wichtige Punkte für den Meistertitel.

"Unser Job ist es, Leicester City zumindest fürs Erste von dieser unglaublichen Euphoriewelle herunterzuholen", sagte Özil dem SID: "Dass Leicester im Februar in der Tabelle so weit oben steht, ist sicherlich mit die größte Überraschung der letzten Jahre in den europäischen Topligen. Jetzt sind wir gefordert, daran etwas zu ändern."

Allerdings hat Leicester schon bewiesen, dass es auch gegen die Top-Teams gewinnen kann. Beim 3:1-Sieg gegen Manchester City am vergangenen Wochenende ragte vor allem Doppeltorschütze und Abwehrchef Robert Huth heraus. Trainer Claudio Ranieri schiebt die Favoritenrolle den Gunners zu: "Wir hatten am Beginn der Saison Druck, weil wir die Klasse halten wollten. Jetzt ist der Druck bei den Teams, die eine Menge Geld ausgegeben haben, um die Liga zu gewinnen."

Im zweiten Topspiel will Manchester City eine zweite Niederlage in Folge gegen ein Team aus der Spitzengruppe mit aller Macht verhindern. Ohne den verletzten Offensivstar Kevin De Bruyne dürfte es jedoch schwer werden, gegen die bärenstarke Defensive der Spurs (nur 19 Gegentreffer in 25 Spielen/Ligabestwert) Tore zu erzielen.

Die Hoffnungen des künftigen Klubs von Bayern-Trainer Pep Guardiola ruhen auf den Argentinier Sergio Agüero, der in den vergangenen acht Spielen gegen Tottenham zehn Tore erzielt hat. "Ich hoffe, ich kann meine Treffsicherheit auch diesmal beweisen", sagte der Angreifer: "Das würde uns helfen, dass Spiel zu gewinnen. Aber wir wissen natürlich, wie schwer das wird."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr