Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Dortmunds Heimserie hält - Darmstadt überfordert

Fußball Dortmunds Heimserie hält - Darmstadt überfordert

Borussia Dortmunds fabelhafte Bundesliga-Heimserie hält. Drei Tage nach dem 6:0 in der Champions League bei Legia Warschau besiegte der BVB am Samstag Darmstadt 98 ohne jede Mühe mit 6:0 (1:0).

Voriger Artikel
FC Turin: Trainer Mihajlovic macht sich über Maxi Lopez lustig
Nächster Artikel
Gomez trifft nicht - Wolfsburg gewinnt nicht

Dortmunds Heimserie hält - Darmstadt überfordert

Quelle: Von Thomas NOWAG / FIRO SPORTPHOTO/SID-IMAGES

Dortmund. Das Ergebnis des 23. BVB-Heimspiels in Folge ohne Niederlage spiegelte dabei die Dortmunder Dominanz gegen einen chancenlosen Gegner, der das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte für Peter Niemeyer (58.) auch noch in Unterzahl überstehen musste.

Gonzalo Castro (7./78.), Adrian Ramos (48.), Christian Pulisic (54.), Sebastian Rode (84.) und Emre Mor (88.) trafen vor 81.360 Zuschauern in der ausverkauften Arena für den BVB, Ousmane Dembélé und Raphael Guerreiro verdienten sich Bestnoten als Vorbereiter.

Trotz der Warnung des enttäuschenden 2:2 gegen Darmstadt in der Vorsaison hatte sich BVB-Trainer Thomas Tuchel eine intensive Rotation geleistet. Mario Götze, Pierre-Emerick Aubameyang und Marc Bartra wurden nach dem Sieg in Warschau geschont, sie spielten keine Minute. Lukasz Piszczek stand nicht im Kader. Dafür spielten Felix Passlack, Matthias Ginter, Castro und in der Spitze Ramos.

Darmstadts Trainer Norbert Meier setzte Sandro Sirigu auf die Bank, den Siegtorschützen gegen Eintracht Frankfurt (1:0). Zudem musste er defensiv kurzfristig seinen Kapitän Aytac Sulu durch Leon Guwara ersetzen. Das brachte erhebliche Unruhe in die von Beginn an in höchstem Maße geforderte Fünfer-Abwehrkette. Besonders auf der bärenstarken linken Seite mit Dembélé und Guerreiro brach der BVB immer wieder durch, so auch vor dem 1:0. Weitere Großchancen in der Anfangsphase hatten Ramos und Guerreiro.

Darmstadts guter Torhüter Michael Esser ließ seine Arme in alle Richtungen fliegen, um Schlimmeres zu verhindern. Kein Spieler der Gäste wagte sich bei Dortmunder Ballbesitz auch nur an die Mittellinie heran - und eigener Ballbesitz war sehr, sehr selten. Somit passierte in der Offensive nichts. Erst in der 52. Minute musste BVB-Schlussmann Roman Bürki einen harmlosen Fernschuss abwehren.

Dortmund deckte jedes Loch in der Darmstädter Abwehr schonungslos auf, nur die Konsequenz im Abschluss fehlte lange. Mor und Shinji Kagawa ersetzten nach gut einer Stunde das Duo Dembélé/Guerreiro. Der portugiesische Europameister Guerreiro war der beste Spieler auf dem Platz.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
19. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Die Unterschiede hätten nicht größer sein können. Am Freitagabend waren Tausende von Läufern durch die Innenstadt von Hannover gerannt, beklatscht wiederum von Tausenden, die die Strecken säumten – mit der mondänen Oper als Fixpunkt.

mehr