Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Drei Tage vor Spitzenspiel: BVB rückt an Bayern heran

Fußball Drei Tage vor Spitzenspiel: BVB rückt an Bayern heran

Borussia Dortmund greift im Titelrennen noch einmal an: Drei Tage vor dem Gipfeltreffen mit Bayern München rückte der BVB trotz einer Radikal-Rotation bis auf fünf Punkte an den Tabellenführer heran.

Voriger Artikel
Hertha behauptet Platz drei - Traumtor von Weiser
Nächster Artikel
Leverkusen voraussichtlich wochenlang ohne Roberto Hilbert

Drei Tage vor Spitzenspiel: BVB rückt an Bayern heran

Quelle: Von Ulrike WEINRICH / FIRO/SID-IMAGES

Darmstadt. Die Westfalen siegten bei Darmstadt 98 am Mittwoch mit 2:0 (1:0) und bringen etwas Spannung in einen Kampf um die Meisterschaft, der vor Monaten entschieden schien.

Nach dem Blick auf das Ergebnis aus München (1:2 gegen den FSV Mainz 05) war der Jubel groß: Am Samstag könnte der BVB mit einem Sieg gegen den Meister sogar auf zwei Punkte verkürzen.

Adrian Ramos (38.) und Erik Durm (53.) besiegelten vor 17.000 Zuschauern den siebten Pflichtspielerfolg des BVB in Folge. In der ersten Halbzeit allerdings waren die Dortmunder trotz Feldüberlegenheit vieles schuldig geblieben. Vor allem eine Kreativ-Kraft wie der geschonte Nationalspieler Marco Reus wurde vermisst.

BVB-Trainer Thomas Tuchel hatte seine Startelf im Vergleich zum vergangenen Wochenende gegen 1899 Hoffenheim (3:1) auf acht Positionen verändert. Reus und der leicht erkrankte Stammkeeper Roman Bürki hatten die Reise nicht angetreten, ein Erfolgsgarant wie Henrich Mchitarjan saß zunächst nur auf der Bank. Dafür feierte der 17-jährige Felix Passlack sein Bundesliga-Debüt - er zeigte gute Ansätze.

Doch zündende Ideen fehlten zunächst - auch der am vergangenen Spieltag noch überragende Ilkay Gündogan blieb lange blass. Zumindest war der Nationalspieler an zwei Chancen beteiligt, scheiterte aber am starken Lilien-Keeper Christian Mathenia (5./44).

Bezeichnend, dass sich Borussen-Abwehrchef Mats Hummels öfter ins Angriffsspiel einschaltete. So auch vor dem Führungstreffer, als Mathenia einen Kopfball von Pierre-Emerick Aubameyang unglücklich abwehrte - und Ramos nur noch einzuschieben brauchte. Nur zwei Minuten zuvor hatte Darmstadts Torjäger Sandro Wagner haarscharf am langen Pfosten vorbeigeschossen.

Nach der niveauarmen ersten Hälfte erarbeiteten sich die Dortmunder etliche gute Möglichkeiten und wirkten insgesamt präsenter. Die Anfangsoffensive des Europa-League-Achtelfinalisten wurde schnell belohnt: Nach einem Steilpass von Castro schaltete Durm am schnellsten und erzielte aus acht Metern seinen ersten Saisontreffer.

Die wie immer aufopferungsvoll kämpfenden Darmstädter wollten sich aber nicht geschlagen geben. Mario Vrancic schob den Ball nach Vorarbeit von Wagner aus kurzer Distanz über die Latte (60.).

Bei den Hessen, die seit September 2015 auf ihren zweiten Saison-Heimsieg warten, überzeugten Torhüter Mathenia und Florian Jungwirth. Castro sowie Hummels verdienten sich bei den Westfalen die besten Noten.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr