Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Dresden nach Fehlstart wieder souverän: 3:0 gegen Mainz

Fußball Dresden nach Fehlstart wieder souverän: 3:0 gegen Mainz

Tabellenführer Dynamo Dresden hat sich vom Fehlstart ins neue Jahr schnell erholt und in der 3. Fußball-Liga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Sachsen bezwangen eine Woche nach dem 2:3 bei Rot-Weiß Erfurt den FSV Mainz 05 II problemlos mit 3:0 (2:0) und machten damit einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg.

Voriger Artikel
3. Liga: Schiedsrichterin Steinhaus fällt verletzt aus
Nächster Artikel
Düsseldorf holt japanisches Talent Kinjo von 1860

Dresden nach Fehlstart wieder souverän: 3:0 gegen Mainz

Quelle: PIXATHLON/SID

Köln. Verfolger SG Sonnenhof Großaspach rutschte gegen Aufsteiger Würzburger Kickers mit 1:2 (1:1) aus und musste den zweiten Platz an Erzgebirge Aue abgeben. Die Veilchen besiegten gegen den VfB Stuttgart II mit 1:0 (0:0). Dresdens Vorsprung wuchs auf zehn Punkte. Zwei wichtige Zähler verschenkte der Vierte 1. FC Magdeburg, der beim 1:1 (0:0) kurz vor Schluss den Ausgleich kassierte.

Mit Verspätung gewann Preußen Münster 2:0 (2:0) gegen Erfurt, weil Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (Hannover) in der zweiten Hälfte wegen muskulärer Probleme nicht weitermachen konnte. Die Halbzeitpause wurde deshalb um 20 Minuten verlängert, ehe Ersatz gefunden wurde. Schiedsrichter-Assistent Marcel Gasteier sprang ein, für ihn rückte Dorian Kaposty, der kurzfristig gefunden wurde, an die Linie.

Ein Befreiungsschlag nach drei Spielen mit nur einem Punkt gelang Holstein Kiel. Der Beinahe-Aufsteiger der Vorsaison schoss sich mit dem 5:2 (4:1) gegen den Chemnitzer FC erst einmal aus der Abstiegszone und sprang auf Platz 13.

Immer prekärer wird die Lage für das Schlusslicht Stuttgarter Kickers. Nach dem 0:3 (0:0) beim VfR Aalen sind die Schwaben seit 15 Spielen ohne Sieg. Auch für Hansa Rostock wird es immer ernster: Nach dem 0:0 gegen den VfL Osnabrück ist der letzte DDR-Meister weiter Drittletzter.

Pascal Testroet (23.), Marco Hartmann (37.) und Andreas Lambertz (60.) erzielten die Tore für Dresden. Mario Kvesic (53.) war der Matchwinner für Aue. Würzburgs Coup in Großaspach machte Elia Soriano (73.) perfekt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr