Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Drittliga-Spieler Piossek will seine eigene Ablöse zahlen

Fußball Drittliga-Spieler Piossek will seine eigene Ablöse zahlen

Drittliga-Profi Marcus Piossek von Preußen Münster will für eine Freigabe für den Transfer zu einem Fußball-Zweitligisten ungewöhnliche Wege gehen. Er wolle "das Geld, das ich in Lautern oder woanders monatlich mehr verdienen könnte, komplett an Preußen abtreten.

Voriger Artikel
Polizeigewerkschaft warnt: Zu wenig Personal für Sicherheit
Nächster Artikel
WM 2018: Restliche Spielorte festgelegt

Drittliga-Spieler Piossek will seine eigene Ablöse zahlen

Quelle: firo Sportphoto / Jürgen Fromme / SID-IMAGES/FIRO

Münster. Und zwar über die gesamte Laufzeit meines Vertrages", sagte der Mittelfeldspieler der Bild-Zeitung: "Zusätzlich zur Ablöse-Zahlung des neuen Klubs wäre das ? allein für mich ? eine deutlich sechsstellige Summe. Viel Geld für einem 26-Jährigen Spieler aus der 3. Liga."

Piossek war vom 1. FC Kaiserslautern und weiteren Zweitligisten umworben worden, die vom Aufstieg träumenden Münsteraner lehnten einen Wechsel aber mit Verweis auf den bis 2016 laufenden Vertrag ab. Piossek beteuerte, es gehe ihm "nicht um die Kohle, sondern um die sportliche Perspektive" und "er wolle, dass "Preußen entsprechend fair entschädigt wird".

Doch über seinen aktuellen Verein findet der bei Borussia Dortmund in der Jugend ausgebildete Piossek nicht nur positive Worte. "Mal ehrlich: Preußen zählt diese Saison nicht zum Kreis der Topfavoriten. Mit mir reicht's in Normalform vielleicht zu Platz 6, ohne mich zu Rang 9. Dafür aber ist meine große Chance futsch." Sein Verhältnis zum Vorstand habe zudem "einen irreparablen Knacks", deshalb werde er den Verein spätestens im nächsten Sommer verlassen: "Nächstes Jahr ist hier definitiv Schluss für mich. Spätestens!"

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr