Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Duisburg holt wertvolles Remis in Sandhausen - jetzt Tabellen-16.

Fußball Duisburg holt wertvolles Remis in Sandhausen - jetzt Tabellen-16.

Der MSV Duisburg darf weiter auf das Wunder von der Wedau hoffen. Die vor wenigen Wochen noch abgeschlagenen Zebras holten beim SV Sandhausen nach 0:2-Rückstand noch ein wertvolles 2:2 (0:0) und kletterten vor dem letzten Zweitliga-Spieltag auf den 16. Rang.

Voriger Artikel
1860 bleibt zweitklassig, Paderborn vor dem Durchmarsch in Liga drei
Nächster Artikel
Bielefeld feiert gegen Berlin vierten Heimsieg

Duisburg holt wertvolles Remis in Sandhausen - jetzt Tabellen-16.

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Sandhausen. Nicht auf einem direkten Abstiegsplatz hatte Duisburg zuvor einzig nach dem ersten Spieltag gestanden.

Nico Klotz (80.) und Giorgi Chanturia (83.) sorgten in einer furiosen Schlussphase für das wichtige Remis der Duisburger. Zuvor hatten Philipp Klingmann (68.) und Korbinian Vollmann (75.) die Gastgeber in Führung geschossen.

"Unsere Mannschaft hat in der letzten Zeit so viele Endspiele gehabt. Großer Respekt für diese Leistung, das zeichnet uns aus", sagte Trainer Ilja Grujew nach der Aufholjagd seiner Mannschaft. Torschütze Nico Klotz ist lobt die Moral seiner Mannschaftskollegen: "Wir haben den Druck bisher überragend weggesteckt. Daran müssen wir anknüpfen."

Unterstützt von 4000 mitgereisten Fans war dem MSV von Beginn an die Nervosität anzumerken. Das Team von Trainer Ilja Grujew wirkte nach zuvor drei Siegen aus vier Spielen unsicher und unkonzentriert, der bereits gerettete SVS hatte deutlich mehr vom Spiel.

Die einzige Großchance der ersten Halbzeit gehörte dennoch den Duisburgern. In der 20. Minute schlenzte Kingsley Onuegbu den Ball von der Strafraumkante an den rechten Pfosten.

Nach der Pause blieb Sandhausen die aktivere Mannschaft, Florian Hübner (48.) verpasste die Chance zur verdienten Führung. In der Schlussphase lebte die Partie vor allem von der Spannung. Das galt auch nach den Treffern von Klingmann und Vollmann, da der MSV bis zuletzt nicht aufsteckte und sich tatsächlich noch belohnte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr