Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Dynamo Kiew im Europacup mindestens zweimal vor leeren Rängen

Fußball Dynamo Kiew im Europacup mindestens zweimal vor leeren Rängen

Als Reaktion auf rassistische Beleidigungen und Handgreiflichkeiten auf den Zuschauerrängen sowie mangelhafte Sicherheitsmaßnahmen hat die Europäische Fußball-Union UEFA den ukrainischen Spitzenklub Dynamo Kiew hart bestraft.

Voriger Artikel
"Künstler" Özil: "Glauben an unsere Chance"
Nächster Artikel
Nach Kampfjet-Abschuss: Russische Fußballklubs sollen Trainingslager in der Türkei absagen

Dynamo Kiew im Europacup mindestens zweimal vor leeren Rängen

Quelle: FABRICE COFFRINI / SID-IMAGES

Nyon. Gemäß dem Urteil der Disziplinarkommission muss der zweimalige Europapokalgewinner mindestens seine nächsten beiden Heimspiele in europäischen Wettbewerben vor leeren Rängen austragen. Ein drittes Spiel wurde für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Zudem wird eine Geldstrafe von 100.000 Euro fällig.

Zu den Vorfällen war es am 20. Oktober im Champions-League-Spiel gegen den englischen Meister FC Chelsea (0:0) gekommen. Das Urteil greift bereits im nächsten Heimspiel gegen Maccabi Tel Aviv aus Israel am 9. November. Kiew ist derzeit Dritter der Gruppe G hinter Chelsea und dem FC Porto, zumindest ein Überwintern in der Europa League ist bereits gesichert.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr