Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
ECA-Boss Rummenigge will mehr Einfluss bei der FIFA

Fußball ECA-Boss Rummenigge will mehr Einfluss bei der FIFA

Nach der Verabschiedung des Reformpakets durch den Fußball-Weltverband FIFA drängt die Europäische Klub-Vereinigung ECA unter dem Vorsitz von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge auf mehr Einfluss.

Voriger Artikel
Löw zum Tod von Löhr: "Mich macht die Nachricht sehr traurig"
Nächster Artikel
Super-Sonntag: Sky hochzufrieden "mit Nutzungszahlen"

ECA-Boss Rummenigge will mehr Einfluss bei der FIFA

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Brüssel. Bei einem Treffen mit dem für Sport zuständigen EU-Kommissar Tibor Navracsics diskutierte der 60-Jährige das Thema und nannte die Europäische Fußball-Union (UEFA) als passendes Vorbild.

"Ich habe mich über das Treffen sehr gefreut. Ich habe ihm einmal mehr die Sicht der Dinge seitens der ECA erläutert und die Visionen skizziert, um den Fußball in Europa in dieser entscheidenden Phase voranzubringen", sagte Rummenigge.

Seit dem vergangenen Herbst sitzt Rummenigge als Vertreter der ECA bereits im Exekutivkomitee der UEFA. Nach der Wahl von Gianni Infantino am vergangenen Freitag zum neuen FIFA-Präsidenten hatte Rummenigge zudem erklärt, dass er die Pläne Infantinos für eine Mammut-WM mit 40 Mannschaften nicht unterstützen werde.

"Die ECA betont erneut, dass sie gegen eine Aufstockung der WM von 32 auf 40 Mannschaften ist", hieß es in einer ECA-Stellungnahme.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr