Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
"EK-Hertha": Polizei bildet nach Bus-Anschlag Ermittlungskommission

Fußball "EK-Hertha": Polizei bildet nach Bus-Anschlag Ermittlungskommission

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Fußball-Bundesligist Hertha BSC mit einem Schuss auf die Windschutzscheibe hat die Polizei in Bielefeld eine Ermittlungskommission gebildet.

Voriger Artikel
Klopp angeblich Trainer-Kandidat bei Olympique Marseille
Nächster Artikel
Schäfer: Sprintstar Bolt "kein wirklich guter" Fußballer fürs Nationalteam

"EK-Hertha": Polizei bildet nach Bus-Anschlag Ermittlungskommission

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Bielefeld. Zur "EK Hertha" gehören insgesamt sechs Beamte aus den Sektionen Verkehr und Kriminalität, die "in allen Richtungen" ermitteln sollen, wie die Behörde in Bielefeld mitteilte.

Am frühen Montagmittag hatte es noch keinen neuen Ermittlungsstand gegeben. Der Motorradfahrer, der mit einer Pistole auf den Bus geschossen haben soll, habe zunächst das Hertha-Fahrzeug überholt, mit der Faust gedroht und den Stinkefinger gezeigt. Anschließend wendete er und schoss aus dem Gegenverkehr auf die Frontscheibe des Busses.

Die Polizei bestätigte, dass das Projektil die Frontscheibe nicht durchschlagen habe. Der Busfahrer sei nicht verletzt worden und konnte sein Fahrzeug problemlos anhalten. Die ersten Fahndungsmaßnahmen seien erfolglos geblieben. Es habe eine umfangreiche Tatortaufnahme an dem Kreisverkehr in Bielefeld gegeben.

Die Polizei sucht weiter nach Zeugen. Der Motorradfahrer soll auf einem schwarzen Motorrad mit einer schwarzen Motorradkombi und einem silbernen Helm geflüchtet sein. Hinweise erbittet die Polizei unter 0521-545-0.

Die Tat ereignete sich am Sonntagabend. Herthas Busfahrer war auf dem Weg, die Mannschaft vom Bahnhof abzuholen, um sie einen Tag vor dem DFB-Pokalspiel der ersten Hauptrunde bei Zweitliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld ins Teamhotel zu bringen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr