Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
EM-Auslosung: DFB-Frauen blicken nach Rotterdam

Fußball EM-Auslosung: DFB-Frauen blicken nach Rotterdam

Mit der Auslosung am Dienstag (17.30 Uhr/Eurosport) in Rotterdam fällt der offizielle Startschuss für die Mission Titelverteidigung der deutschen Fußball-Olympiasiegerinnen bei der EM 2017. Neben dem achtmaligen Europameister sind für die Endrunde in den Niederlanden (16. Juli bis 6. August) die Gastgeberinnen sowie Frankreich und England als Köpfe der vier Vierergruppen gesetzt.

Voriger Artikel
Keine Verletzten beim Niedersachsen-Derby in Braunschweig
Nächster Artikel
Brutaler Angriff bei Amateurfußball-Spiel in Nordrhein-Westfalen

EM-Auslosung: DFB-Frauen blicken nach Rotterdam

Quelle: PIXATHLON/SID

Rotterdam. "Ich freue mich auf die Auslosung und bin gespannt auf unsere Gruppengegner. Durch die Aufstockung der EM auf 16 Mannschaften sind interessante Konstellationen möglich", sagte Neu-Bundestrainerin Steffi Jones, die gleich bei ihrem Amtsantritt den siebten EM-Titel in Folge als Ziel ausgegeben hatte: "Wir sind voller Vorfreude auf die Europameisterschaft in den fußballbegeisterten Niederlanden."

DFB-Präsident Reinhard Grindel führt die fünfköpfige deutsche Delegation an, die im Luxor Theater gespannt auf die Lostöpfe blickt. Als Losfee soll die mittlerweile zurückgetretene Ex-Weltfußballerin Nadine Keßler ihrem früheren Team Glück bringen.

Die Gruppenphase spielt die deutsche Mannschaft auf jeden Fall in Breda, Tilburg und Utrecht. Die weiteren Spielorte der zwölften EM sind Deventer, Doetinchem, Enschede und Rotterdam. Nach der Auslosung nehmen Jones und Co. zwei Tage lang mögliche Teamhotels und Trainingsmöglichkeiten unter die Lupe. Noch offen ist, ob der Rekord-Champion dieses Mal ein festes Teamquartier bezieht. - Die Töpfe im Überblick:

Topf 1: Niederlande, Deutschland (TV), Frankreich, England

Topf 2: Norwegen, Schweden, Spanien, Schweiz

Topf 3: Italien, Island, Schottland, Dänemark

Topf 4: Österreich, Belgien, Russland, Portugal

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr