Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
EM-"Finale" gegen Georgien: Löw zu Wechseln gezwungen

Fußball EM-"Finale" gegen Georgien: Löw zu Wechseln gezwungen

Bundestrainer Joachim Löw ist im EM-"Endspiel" um das Ticket zur EURO 2016 am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) gegen Georgien in Leipzig zu personellen Wechseln gezwungen.

Voriger Artikel
Blatters Macht-Insignien "offline"
Nächster Artikel
EM-Quali: Schlechtes "Vorbild" Italien

EM-"Finale" gegen Georgien: Löw zu Wechseln gezwungen

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Leipzig. Hinter dem Einsatz von Kapitän Bastian Schweinsteiger steht weiter ein Fragezeichen. Außerdem muss Löw nach dem Ausfall von WM-Held Mario Götze, der sich beim blamablen 0:1 in Irland eine schwere Adduktorenverletzung zugezogen hatte, die komplette Offensivabteilung umbauen.

Schweinsteigers Muskelverhärtung habe sich "ein bisschen entspannt", der England-Legionär sollte am Abend am Abschlusstraining teilnehmen. "Man muss sehen, ob er die Belastung tolerieren kann. Es hat sich aber so verbessert, dass eine Hoffnung besteht", sagte Löw.

Götzes Verletzung bezeichnete der Bundestrainer als "Schock". "Es tut uns ein bisschen leid, weil Mario nach Wochen des Frustes und der Enttäuschung eine sehr gute Form hatte. Es ist sehr schade, dass er möglicherweise bis zur Winterpause ausfallen wird", sagte er.

Götzes Platz im Sturmzentrum wird dessen Münchner Kollege Thomas Müller einnehmen. Über rechts soll der Leverkusener Karim Bellarabi für Gefahr sorgen, Mesut Özil rückt auf seine Lieblingsposition als Regisseur. Links bleibt Marco Reus in der Startelf.

Sollte Schweinsteiger passen müssen, dürften im defensiven Mittelfeld erneut der formschwache Toni Kroos und Ilkay Gündogan zum Zuge kommen. Vor Torwart Manuel Neuer wird abermals eine Viererkette mit Matthias Ginter rechts, dem Zentrum aus den Weltmeistern Jerome Boateng und Mats Hummels sowie Jonas Hector aus Köln links erwartet. - Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (29 Jahre/61 Länderspiele) - Ginter/Borussia Dortmund (21/6), Boateng/Bayern München (27/55), Hummels/Borussia Dortmund (26/42), Hector/1. FC Köln (25/8) - Gündogan/Borussia Dortmund (24/14), Kroos/Real Madrid (25/61) - Bellarabi/Bayer Leverkusen (25/9), Özil/FC Arsenal (26/69), Reus/Borussia Dortmund (27/26) - Müller/Bayern München (26/66). - Trainer: Löw

Georgien: Rewischwili/Mordowia Saransk (28/27) - Kaschia/Vitesse Arnheim (28/25), Amisulaschwili/Karsiyaka SK (33/42), Kwerkwelia/Rubin Kasan (23/11) - Lobjanidse/Omonia Nikosia (28/44), Kankawa/Stade Reims (29/57), Kwekweskiri/Inter Baku (23/1), Nawalowsky/Dila Gori (29/8) - Okriaschwili/KRC Genk (23/25), Kasaischwili/Vitesse Arnheim (22/10) - Watsadse/Aarhus GF (26/12). - Trainer: Tschadadse

Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien)

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr