Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
EM-Ticketvergabe: Kartellamtsverfahren gegen DFB

Fußball EM-Ticketvergabe: Kartellamtsverfahren gegen DFB

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat wegen der umstrittenen Vergabepraxis der Tickets für EM-Spiele der Nationalmannschaft Ärger mit dem Bundeskartellamt. Die Behörde bestätigte am Dienstag Medienberichte, wonach sie ein Verfahren gegen den DFB eingeleitet habe.

Voriger Artikel
Weltmeister Boateng kann Belastung weiter steigern
Nächster Artikel
Große Lefert: "Keine konkreten Erkenntnisse für eine Gefährdung"

EM-Ticketvergabe: Kartellamtsverfahren gegen DFB

Quelle: PIXATHLON/SID

Bonn. Der Verband habe den Ticketerwerb "an eine kostenpflichtige Mitgliedschaft im Fan-Club Nationalmannschaft gekoppelt", hieß es zur Begründung.

Der Kartenkauf sei "für Fußballfans ohnehin schwierig (...)", sagte Kartellamtschef Andreas Mundt. Der DFB aber erhöhe nicht nur den insgesamt zu zahlenden Preis, "sondern es fällt auch im Falle einer erfolglosen Ticketbeantragung die Mitgliedschaftsgebühr an. Eine derartige Kopplung könnte einen Ausbeutungsmissbrauch darstellen".

19 der 24 Teilnehmerländer an der Euro in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) haben lediglich Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz als Voraussetzung für den Ticketerwerb für Spiele der jeweiligen Nationalmannschaft festgelegt. Der DFB ließ in der zweiten und für Fans entscheidenden Verkaufsphase, die am 18. Januar endete, nur Mitglieder des "Fan Clubs Nationalmannschaft" zu. Nicht-Mitglieder mussten zum Kartenpreis mindestens 40 weitere Euro bezahlen (10 Euro Anmeldegebühr, 30 Jahresbeitrag 2016).

DFB-Sprecher Jens Grittner hatte diese Entscheidung im Dezember 2015 verteidigt. "Zum einen können wir so ausschließen, dass unter den Bestellern welche mit Stadionverbot sind", sagte er, "und zweitens wollen wir denjenigen, die ständig bei Auswärtsfahrten dabei sind und die Stimmung machen, eine Art Treuebonus zukommen lassen". Es handle sich "keineswegs um eine PR-Maßnahme oder Akquise-Aktion für den Fan Club. Das wäre schlichtweg eine unzutreffende Interpretation".

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr