Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
EM am Donnerstag: Deutschland - Polen (zusammengestellt vom SID)

Fußball EM am Donnerstag: Deutschland - Polen (zusammengestellt vom SID)

WAS MAN WISSEN MUSS: Nachdem Shkodran Mustafi beim 2:0 gegen die Ukraine traf, hat jeder Spieler aus der voraussichtlichen Startelf mindestens ein Länderspieltor - außer Abwehrchef Jerome Boateng.

Voriger Artikel
FC Bayern geht gegen Götze-Gerüchte vor
Nächster Artikel
Geduldsprobe für Hummels, neue Chance für Höwedes und Götze

EM am Donnerstag: Deutschland - Polen (zusammengestellt vom SID)

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Paris. oraussichtlichen Startelf mindestens ein Länderspieltor - außer Abwehrchef Jerome Boateng. Und der hat immerhin schon 60 Länderspiele absolviert.

WER ZU BEACHTEN IST: Toni Kroos. Der ist, das hat man gegen die Ukraine wieder gesehen, der Boss im deutschen Mittelfeld. Und der Champions-League-Sieg mit Real Madrid hat ihm weiteres Selbstvertrauen gegeben. Gegen die Ukraine war er der "Man of the match". Kein Einspruch.

UND BEI POLEN: Robert Lewandowski natürlich. Der Torjäger von Bayern München will den Sieg der Polen gegen den Weltmeister in der EM-Qualifikation wiederholen. Lewandowski ist heiß auf sein erstes Turniertor.

WAS NOCH ZU SAGEN WÄRE: "Schweinsteiger ist ein Trumpf-Ass, das wir für den weiteren Turnierverlauf noch im Ärmel haben". (Bundestrainer Joachim Löw über seinen Kapitän)

DEUTSCHLAND: 1 Neuer/Bayern München (30 Jahre/66 Länderspiele/0 Tore) - 4 Höwedes/Schalke 04 (28/35/2), 2 Mustafi/FC Valencia (24/11/1), 17 Boateng/Bayern München (27/60/0), 3 Hector/1. FC Köln (26/15/1) - 6 Khedira/Juventus Turin (29/61/5), 18 Kroos/Real Madrid (26/66/11) - 13 Müller/Bayern München (26/72/32), 8 Özil/FC Arsenal (27/74/19), 11 Draxler/VfL Wolfsburg (22/20/1) - 19 Götze/Bayern München (24/53/17). - Trainer: Löw (56)

POLEN: 22 Fabianski/Swansea City (31/30) - 20 Piszczek/Borussia Dortmund (31/47/2), 15 Glik/FC Turin (28/42/3), 2 Pazdan/Legia Warschau (28/16/0), 3 Jedrzejczyk/Legia Warschau (28/19/3) - 11 Grosicki/Stade Rennes (28/39/8), 10 Krychowiak/FC Sevilla (26/35/2), 5 Maczynski/Wisla Krakau (29/17/1), 21 Kapustka/KS Krakau (19/8/2) - 7 Milik/Ajax Amsterdam (22/27/11), 9 Lewandowski/Bayern München (27/77/34). - Trainer: Nawalka (58)

SCHIEDSRICHTER: Björn Kuipers (Niederlande)

DIREKTER VERGLEICH: 20 Spiele, 13 Siege, 6 Unentschieden, 1 Niederlagen, 34:12 Tore

DAS LETZTE SPIEL: 4. September 2015 3:1 in Frankfurt/Main (Qualifikation EM 2016)

WER FEHLT: - Szczesny (Oberschenkelverletzung)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr