Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
EURO 2016 war für UEFA eine Goldgrube

Fußball EURO 2016 war für UEFA eine Goldgrube

Die EM 2016 in Frankreich war für die Europäische Fußball-Union (UEFA) eine Goldgrube. Insgesamt nahm der Verband für das Turnier 1,93 Milliarden Euro ein, was im Vergleich mit der Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine eine Steigerung von 34 Prozent bedeutet.

Voriger Artikel
Guardiolas erste City-PK: "Ich will mich beweisen"
Nächster Artikel
Dresden verlängert vorzeitig mit Aosman

EURO 2016 war für UEFA eine Goldgrube

Quelle: PIXATHLON/SID

Paris. Die Zahlen gab die UEFA am Freitag, zwei Tage vor dem Finale zwischen Portugal und dem Gastgeber am Sonntag (21.00/ARD) in St. Denis bekannt.

Ausgegeben wurden nur 1,1 Milliarden Euro, davon 301 Millionen für die Teilnehmer und 150 Millionen Euro Abstellungsgebühren für die Klubs. Von den 830 Millionen Euro Gewinn fließen 600 Millionen im Rahmen des HatTrick-Programms zurück an die 55 UEFA-Mitgliedsverbände. 230 Millionen behält die Organisation, um die Kosten für den Zeitraum von 2016 bis 2020 zu decken.

Für die EM seien 100.000 Arbeitsplätze geschaffen worden, 25.00 davon blieben auch nach der EURO bestehen. In die französische Wirtschaft flossen 1,2 Milliarden Euro.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr