Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
EX-FIFA-Vize Figueredo gesteht jahrzehntelange Korruption

Fußball EX-FIFA-Vize Figueredo gesteht jahrzehntelange Korruption

Der verhaftete Ex-Präsident Eugenio Figueredo hat jahrzehntelange Korruption beim südamerikanischen Fußball-Verband CONMEBOl eingestanden. Der frühere Vizepräsident des Weltverbandes FIFA räumte über Weihnachten laut Staatsanwalt Juan Gomez in der ersten Vernehmung nach seiner Auslieferung aus der Schweiz in sein Heimatland Uruguay ein, seit seinem Aufstieg in die CONMEBOL-Exekutive Anfang der 90er Jahre und auch noch während seiner Amtszeit als CONMEBOL-Chef von 2013 bis zum vergangenen Mai mehrere Millionen Dollar an Bestechungsgeldern kassiert zu haben.

Voriger Artikel
Medien: Kafala-Reform in Katar auf Ende 2016 verschoben
Nächster Artikel
Koch: DFB könnte Gemeinnützigkeitsverlust "nicht aus Portokasse" bezahlen

EX-FIFA-Vize Figueredo gesteht jahrzehntelange Korruption

Quelle: ALEXIA FODERE / SID

Montevideo. Wie Gomez weiter erklärte, berichtete Figueredo über ein listig angelegtes Korruptionsnetzwerk beim CONMEBOL. Nach Ansicht der Ermittler ist dadurch jeder Wettbewerb um Markting- und TV-Rechte an Turnieren des Kontinentalverbandes unmöglich gemacht worden. Alleine die Vereine und Profis in Uruguay seien durch die Schmiergeldzahlungen auf CONMEBOL-Ebene um erhebliche Summen betrogen worden.

Figueredo war Ende Mai in Zürich auf Antrag der US-Justiz zusammen mit sechs weiteren hohen FIFA-Funktionären wegen Korruptionsverdachtes verhaftet worden. Heiligabend lieferten die Schweizer Behörden den 83-Jährigen an ihre uruguayischen Kollegen aus, nachdem sich Figueredo einer Überstellung an die US-Ermittler widersetzt hatte. In den USA ist Figueredo, der von 2014 bis zu seiner Festnahme bei der FIFA zu den Vizepräsidenten gehörte, wegen Amtsmissbrauchs zur persönlichen Bereicherung durch Annahme von Bestechungsgeldern eines US-Vermarktungsunternehmens in Millionenhöhe angeklagt.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr