Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ecclestone: Blatter hätte nie infrage gestellt werden sollen

Fußball Ecclestone: Blatter hätte nie infrage gestellt werden sollen

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat angesichts des Korruptionsskandals beim Fußball-Weltverband FIFA mal wieder mit fragwürdigen Äußerungen für Gesprächsstoff gesorgt.

Voriger Artikel
Leverkusen-Gegner Borissow zum zehnten Mal in Folge Meister
Nächster Artikel
Tognoni überrascht: "Wenn es sich bewahrheitet, müssen Köpfe rollen"

Ecclestone: Blatter hätte nie infrage gestellt werden sollen

Quelle: ANDREJ ISAKOVIC / STF / SID-IMAGES/AFP

Moskau. Im russischen Fernsehen beschrieb der 84-Jährige Bestechungsgelder als notwendiges Mittel, um Ziele zu erreichen. Der vorläufig suspendierte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter stehe zudem zu Unrecht im Fokus der Schweizer Ermittler.

"Er hätte nie infrage gestellt werden sollen", sagte Ecclestone bei RT: "Wegen ihm wird jetzt in vielen Ländern auf der ganzen Welt Fußball gespielt. Und wenn diese Leute bestochen wurden, damit etwas passiert, dann ist es gut. Das ist eine Gebühr, die der Fußball bezahlen musste."

Ecclestone fiel in der Vergangenheit allerdings bereits durch weitaus provokantere Äußerungen auf. Zu den Tiefpunkten gehören Aussagen über Adolf Hitler ("Er wurde mitgerissen und überredet", "Er war fähig, Dinge zu erledigen").

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr