Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Effenberg in Paderborn vorgestellt: "I am The New One"

Fußball Effenberg in Paderborn vorgestellt: "I am The New One"

Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg hat am Mittwoch beim Fußball-Zweitligisten SC Paderborn seinen ersten Job als Cheftrainer angetreten. Der 47-Jährige präsentierte sich bei seiner Vorstellung im Presseraum der Paderborner Arena gewohnt selbstbewusst und locker.

Voriger Artikel
Ronaldo will Karriere in Madrid beenden
Nächster Artikel
FIFA-Ethikkommission sperrt Südafrikaner Kika für sechs Jahre

Effenberg in Paderborn vorgestellt: "I am The New One"

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

Paderborn. "I am The New One", sagte Effenberg in Anspielung auf die Vorstellung von Jürgen Klopp beim FC Liverpool am vergangenen Freitag und gab hohe Ziele mit dem aktuellen Tabellen-15. aus: "Wir werden den Blick immer nach vorne richten, nie zur Seite oder nach hinten. Die ersten zehn Spiele zählen nicht. Wir fangen hier ganz neu an. Die Qualität ist vorhanden."

Seinen Vertrag beim Provinzklub bis 30. Juni 2017 habe der frühere Weltstar "mit voller Überzeugung unterschrieben". Er sei "nicht hier, wenn ich nicht vom Erfolg überzeugt wäre", fügte er hinzu.

Präsident Wilfried Finke zeigte sich überzeugt seiner Entscheidung für den "Tiger": "Als der Name Effenberg zu mir gedrungen ist, war ich geradezu euphorisiert. Von seiner Qualität hat es in Deutschland nicht so viele Fußballer gegeben. Er ist der richtige Trainer zum richtigen Zeitpunkt. Nur Alphatiere eignen sich zur Führung einer Gruppe."

Bereits gegen Eintracht Braunschweig am Freitag (18.30 Uhr/Sky) sitzt Effenberg auf der Bank der Ostwestfalen, um 15.00 Uhr am Mittwochnachmittag steht das erste Mannschaftstraining auf dem Programm. Der SCP hatte sich am 6. Oktober nach einem Fehlstart mit sieben Punkten aus den ersten zehn Spielen vom erst am Saisonbeginn installierten Markus Gellhaus getrennt.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr