Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ehegötz, Henrichs und Itter erhalten Fritz-Walter-Medaille

Fußball Ehegötz, Henrichs und Itter erhalten Fritz-Walter-Medaille

Die Top-Talente Nina Ehegötz, Benjamin Henrichs und Gian-Luca Itter sind vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
Bochum holt Dortmunder Bandowski
Nächster Artikel
Rostock löst Vertrag mit Baumgarten auf

Ehegötz, Henrichs und Itter erhalten Fritz-Walter-Medaille

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Köln. "Alle ausgezeichneten Talente haben in der letzten Saison mit ihren besonderen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht und einen großen Schritt in ihrer noch jungen Karriere vollzogen", sagte Hans-Dieter Drewitz, der als DFB-Vizepräsident für die Jugendarbeit zuständig ist, am Mittwoch in Mönchengladbach. Auch DFB-Sportdirektor Hansi Flick war bei der Auszeichnung anwesend.

Stürmerin Ehegötz absolvierte ihr erstes Jahr in der Frauenfußball-Bundesliga und stieg beim 1. FC Köln prompt zur Stammspielerin auf. In der kommenden Saison wird die 19-Jährige, die bis zur U19 sämtliche Junioren-Nationalmannschaften durchlaufen hat, bei Bayer Leverkusen spielen. Bei der Wahl landete sie vor Anna Gerhardt (18, Bayern München) und Tanja Pawollek (17, 1. FFC Frankfurt).

Henrichs (19) überzeugte im vergangenen Jahr vor allem in der U19 von Bayer Leverkusen, bestritt aber auch bereits Einsätze für die Profis. Die Fritz-Walter-Medaille in Silber erhielt Philipp Ochs (19, 1899 Hoffenheim), Dritter wurde Maximilian Mittelstädt (19, Hertha BSC). U17-Nationalspieler Itter setzte sich gegen Kai Havertz (17, Bayer Leverkusen U19) und Arne Maier (17, Hertha BSC U19) durch.

Dotiert sind die Medaillen mit 20.000 Euro (Gold), 15.000 (Silber) und 10.000 (Bronze). Die Beträge gehen an die Vereine, die die Spieler ausgebildet haben.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr