Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ehemaliger DFB-Vizepräsident Nelle gestorben

Fußball Ehemaliger DFB-Vizepräsident Nelle gestorben

Engelbert Nelle, von 1998 bis 2007 Vize-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), ist am Dienstag plötzlich und unerwartet im Alter von 83 Jahren gestorben.

Voriger Artikel
Leverkusens Dragovic auf Rang 1 und 2 der teuersten Österreicher
Nächster Artikel
Wiese vor Saisonauftakt: "So fängt sich Werder einen Zehner"

Ehemaliger DFB-Vizepräsident Nelle gestorben

Quelle: NFV/NFV

Barsinghausen. Dies teilte der Niedersächsische Fußball-Verband (NFV), den Nelle von 1988 bis 2005 führte, am Mittwoch mit.

"Ich kannte Engelbert Nelle schon seit meiner Zeit beim Niedersächsischen Fußballverband und bin dankbar dafür, dass ich ihm persönlich begegnen durfte. Sein Pragmatismus und seine Weitsicht haben mir imponiert", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel. Die Geschicke des DFB habe dieser über Jahre hinweg als Mitglied des Präsidiums und später als 1. Vizepräsident Amateure an entscheidender Stelle mitgeprägt. Grindel: "Besonders verbunden war er unserer Frauen-Nationalmannschaft, mit der er große Erfolge feiern durfte. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und Freunden. Der DFB wird Engelbert Nelle ein ehrendes Andenken bewahren."

Der gebürtige Essener Nelle gehörte darüber hinaus von 1980 bis 1998 der CDU-Fraktion im deutschen Bundestag an und war mehrere Jahre Vorsitzender des Sportausschusses. Als sein größtes Verdienst gilt die Installierung eines Sportinformationssystems, das mittlerweile vom DFB auf www.fussball.de betrieben wird.

"Wir haben mit Engelbert Nelle einen Freund mit herausragenden Fähigkeiten verloren. Den Niedersächsischen Fußballverband hat er zu einem hervorragend funktionierenden und innovativen Verband entwickelt. Ich bewundere die Lebensleistung von Engelbert Nelle, der dem Fußball in Deutschland und Niedersachsen unendlich viel gegeben hat", sagte Karl Rothmund, seit 2005 Nachfolger Nelles an der NFV-Spitze.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr