Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ein Jahr mehr: Ribéry verlängert beim FC Bayern bis 2018

Fußball Ein Jahr mehr: Ribéry verlängert beim FC Bayern bis 2018

Superstar Franck Ribéry erlebt bei Bayern München auch noch eine elfte Saison als Profi. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Sonntag mitteilte, hat sich der kleine, große Franzose mit dem Klub auf eine Verlängerung seines zum Saisonende auslaufenden Vertrages um ein weiteres Jahr bis 2018 geeinigt.

Voriger Artikel
Rekordtor des Tages: Serge Gnabry (Werder Bremen)
Nächster Artikel
Kiel hebt Stadionverbot für "Sektion Spielsucht" auf

Ein Jahr mehr: Ribéry verlängert beim FC Bayern bis 2018

Quelle: PIXATHLON/SID

München. Ribéry (33) war 2007 von Olympique Marseille an die Isar gewechselt.

"Die großen Erfolge des FC Bayern in den vergangenen Jahren sind eng mit dem Namen Franck Ribéry verbunden. Er ist Leistungsträger und Publikumsliebling zugleich", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Ribéry meinte: "Dieser großartige Klub und die Stadt sind meine Heimat geworden, sowohl sportlich als auch privat." Er freue sich auf "noch viele schöne Momente".

Das dürfte auch für Ribérys kongenialen Offensivpartner Arjen Robben gelten, dessen Vertrag ebenfalls ausläuft. Auch mit dem Niederländer sei bereits gesprochen worden, sagte Rummenigge am Sonntag, "er will bis Weihnachten warten". Aber: Es spreche "nichts dagegen", auch mit Robben, der seit 2009 für die Münchner spielt, um ein Jahr zu verlängern.

Ribéry bestritt bislang 333 Pflichtspiele für die Bayern, in denen er 108 Tore erzielte und 164 Vorlagen gab - darunter die für Robbens 2:1-Siegtreffer im Endspiel der Champions League 2013 gegen Borussia Dortmund. Im selben Jahr wurde Ribéry zu Europas Fußballer des Jahres gewählt. Mit den Münchnern gewann er sechsmal die deutsche Meisterschaft und fünfmal den DFB-Pokal, außerdem die Klub-WM und den UEFA Super Cup (jeweils 2013).

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr